AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Wir brauchen keine fünfhunderttausendste Brigitte/InStyle/DanielaKatzenberger-Diät. Es sind die einfachen Grundregeln, die meist völlig ausreichen für eine gesunde Ernährung. Da Körper und Geist in einer so engen Verbindung stehen – erst Recht beim Burn-out – und die Ernährung beides beeinflusst, kann man mit den richtigen Lebensmitteln und einer angemessenen Nahrungsaufnahme auch dem Burn-out vorbeugen. Zumindest aber zur Prophylaxe beitragen.

Sind wir jedoch gehetzt, nehmen wir unsere Grenzen (Sattsein) nicht wahr, oder essen wir, um eine Leere in uns zu füllen, dann essen wir meist das Falsche und davon dann auch noch zu viel (bei mir sind es Süßigkeiten und Salzigkeiten, was ist es bei Dir?). Manch anderer isst viel zu wenig.

Keep it simple.

Lasst uns das essen, von dem wir wissen, dass es gesund ist.

Und lasst uns langsam essen, dann hat der Körper die Chance, uns zu signalisieren wenn er satt ist.

PS:

Welche Speisen und Getränke besonders gut zur Prävention von Burn-out beitragen und warum der glykämische Index wichtig ist, das erfahrt ihr unter Ernährung beim Burn-out (7 Tipps).

Burn-out vorbeugen
Burn-out vorbeugen – Meditation und Zeit für Muße
Burn-out vorbeugen – Achtsamkeit
Burn-out vorbeugen – Materielles
Burn-out vorbeugen – Ausreichend Körperkontakt
Burn-out vorbeugen – Die richtige Ernährung
Burn-out vorbeugen – Von Emails, Fernsehern und echten Begegnungen
Burn-out vorbeugen – Medikamente
Burn-out vorbeugen – Über Abhängigkeit und Unabhängigkeit
Burn-out vorbeugen – Scheitern und Krisen

Burn-out
Burn-out und Depressionen
Burn-out – Verbreitung und Kosten

Burn-out – Verlauf
Burn-out – Symptome
Burn-out – Begleiterkrankungen
Burn-out – Diagnose
Burn-out – Test
Burn-out – Ursachen
Burn-out – Behandlung
Burn-out vorbeugen (Prävention)
Quellen