AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Stress beschränkt sich leider nicht auf das Berufsleben, obwohl wir dort bereits zahlreichen Stressquellen ausgesetzt sind. Nein, auch das Privatleben ist häufig ein Stressfaktor. Der Grund: heute sind wir auch privat mehr denn je unter Druck.

Schließlich sollten wir:

  • fit sein wie ein Leistungssportler
  • als Frau dünn wie ein Model (mit Brüsten wie ein Pornostar von „Dicke Dinger 15“)
  • eine perfekte, abenteuerliche, romantische Beziehung führen mit – am besten wöchentlichen – Kulturausflügen, Städtetrips etc.
  • unser Heim perfekt putzen und tunen, damit wir möglichst viele Besucher beeindrucken
  • täglich für uns und die Kinder kochen, allerdings mindestens nach dem Kochbuch von Jamie Oliver oder Schubeck, in dem alle aufgeführten Rezepte gefühlt 80 verschiedene Zutaten verlangen
  • Kontakte pflegen, ach was: networken!
  • die Kinder zum Chinesisch-, Ballett-, Klavier- und Schauspielunterricht kutschieren
  • unsere kränkelnden oder kranken (Schwieger-)Eltern rundum versorgen
  • mit dem Hund in die Hundeschule gehen, neue Tricks lernen oder gleich eine Rettungshunde-Ausbildung machen
  • … und … so … weiter …

Unser Zuhause erleben wir aufgrund der vielen Anforderungen, die wir kaum unter einen Hut bekommen können, mehr als Stress denn als Ausgleich. MEHR macht auch vorm Privatleben nicht Halt.

Außerdem schrumpft das Leben jenseits der Karriere. Während in Deutschland nach einem Bericht zur „Arbeitszeitentwicklung in der EU“ im Jahr 2003 ca. 38 Stunden in der Woche gearbeitet wurden, sind es nur sieben Jahre später ganze 41 Stunden.

Hinzu kommt, dass heute sehr oft beide Partner oder Elternteile in Vollzeit berufstätig sind (was ja schön ist, aber eine gegenseitige Entlastung erschwert, Umfragen zufolge bleiben die meisten privaten „To-Dos“ übrigens an den Frauen hängen). Oder es gibt gar nicht erst zwei Elternteile: jede zweite Ehe in Deutschland scheitert.

Zu den wichtigsten Stressfaktoren zählen:

Stressfaktor Arbeit (Stress am Arbeitsplatz)
Stressfaktor Geld
Stressfaktor Privatleben
Stressfaktor Ärger
Stressfaktor hohe Erwartungen

 

Stress
Stress-Definition (Was ist Stress?)
Positiver Stress?
Nimmt der Stress zu?
Stressfaktoren
Wie uns Stress krank macht
Stress-Symptome
Stress-Test
Stresstagebuch
Stressbewältigung