Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Ein Räuber fängt einen Mann ab, abends, aus dem Gebüsch springend.

Hält ihm eine Knarre an den Kopf.

Sagt: „Geld oder Leben!“

Und der Mann: „Nehmen Sie mein Leben, das Geld brauch ich noch für die Rente.“

Das klingt erst mal ein bisschen unvernünftig. Und doch erinnert es sehr daran, wie viele von uns mit ihrer kostbaren Zeit umgehen.

Entschieden gegen das Leben?

Geben nicht auch wir unser heutiges Leben oft her für Geld und für die Fantasie vom späteren genussvollen Ruhestand?

So wie Gunther. Der knapp fünf Jahrzehnte geschuftet hat und nun statt Urlaub Chemo machen muss, leider Krebs statt Karibik, keiner kann sagen, wie’s ausgeht, oder wann.

So wie Gabriele. Die schon so lange träumt vom eigenen kleinen Bio-Bauernhof auf der Alm, aber ihren hohen Lebensstandard nicht einschränken möchte und deshalb weiter für den Energiekonzern arbeitet als Marketing-Irgendwas, obwohl sie dessen fragwürdige Geschäftspraktiken immer häufiger den Schlaf kosten.

So wie Sabine. Die lieber Karriere will als Familie und Freunde und Hobbies, die dem Job alles opfert, das Wachstum von Zahlen wichtiger findet als ihr eigenes, und die irgendwann zurückblicken könnte auf eine große schwarze Null in der Bilanz ihres Lebens.

Alles nachvollziehbar. Die Anpassung an die Mehrzahl der Leute. Der Wunsch nach Sicherheit. Das Aufschieben dessen, was uns wirklich wichtig ist. Die starke Identifikation mit unseren Berufen.

Nachvollziehbar, aber nicht alternativlos.

Lebendig sein

Es gibt etwas anderes als das, mehr als das. Es gibt ein Leben, das Dein Herz schon jetzt springen lässt, Dir Freude macht, Dich erfüllt. Nicht erst in einem Irgendwann, das womöglich nie kommt.

Wenn Du nicht weißt, wie das für Dich aussehen kann, dann probier’s mit diesen Fragen:

  • Was würdest Du tun, wenn Du wüsstest, Du könntest nicht scheitern?
  • Was würdest Du gern in Deinem nächsten Leben tun?

(Mehr dazu unter: 7 seltsame Fragen, mit denen Du Deine Berufung finden kannst.)

Mit kleinen Schritten, Tag für Tag, können wir vielleicht nicht alle unsere Träume wahr werden lassen, aber sicher viel mehr, als wir glauben.

Vorher solltest Du jedoch die Frage vom Eingang des Textes beantworten:

Geld oder Leben?

Überleg Dir die Antwort gut.

Vielleicht warte ich ja im Gebüsch, heute Abend.

Siehe 5 Anzeichen, dass Du nicht DEIN Leben lebst. Und wenn Du herausfinden willst, was Dich wirklich begeistern würde, siehe auch Was Dein Herz Dir sagen will.

 

Photo: Camdiluv ♥