Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Als Buddha geht einem nichts mehr auf den Sack und nichts mehr an die Nieren, mit einem sanften Lächeln nimmt man, was kommt und lässt los, was geht.

Buddha fand beim Meditieren Erleuchtung – und die vier edlen Wahrheiten: Das Leben im Kreislauf von Geburt, Krankheit, Tod und Wiedergeburt gibt’s nicht ohne Leiden (I), unser Verlangen und unsere Anhaftung erzeugen das Leiden (II), es gibt einen Weg aus dem Leiden (III) und dieser Weg ist der folgende edle achtfache Pfad (IV).

1. Rechte Sicht (hat nichts mit Nazis zu tun): Die Dinge sehen, wie sie wirklich sind, und erkennen, dass alles, wirklich alles endet.

2. Rechte Absicht: Die eigenen Gedanken und Motive prüfen, gütig sein, niemandem schaden wollen und nicht anderen Menschen den Krieg erklären, sondern dem Krieg erklären.

3. Rechtes Sprechen: Keinen Scheiß reden, nicht lügen, nicht lästern, Worte nicht als Waffen missbrauchen, sondern für einen guten Zweck.

4. Rechtes Handeln: Friedlich und ehrlich handeln, nicht stehlen, nicht töten, sich nicht allzu viel durch die Gegend vögeln.

5. Rechter Unterhalt: Geld verdienen, ohne anderen zu schaden (idealerweise: Gutes tun), vor allem nicht handeln mit Waffen, Lebewesen, Fleisch, Rauschmitteln und Giften.

6. Rechtes Streben: Den eigenen Zorn, die Ablehnung, die Gier und den Hass in den Griff bekommen, feindliche Gedanken durch friedlichen ersetzen, eine Balance aus spirituellem und weltlichem Leben finden.

7. Rechte Achtsamkeit: Sich des Körpers, der Atmung, der Sinnesreize und der Gedanken und Gefühle bewusst werden, den ständigen Fluss fließen lassen, ohne ihn kontrollieren zu wollen, im Hier und Jetzt sein.

8. Rechte Sammlung: Den unruhigen und abschweifenden Geist zähmen, vor allem durch Meditation innere Ruhe finden.

P.S.: Ich denke, man muss kein Buddhist sein (bin ich auch nicht), um davon was für sich nutzen zu können. Mehr dazu unter Ein kleiner Gedanke von Buddha, der Dein Leben heilen kann. Siehe auch unseren 6-Wochen-Kurs zum Loslassen.

 

Photo: Ed Schipul