Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

„Erst die Möglichkeit, einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert.“ – Paulo Coelho

Paulo Coelhos Der Alchimist ist auf Platz 19 der meistverkauften Bücher aller Zeiten und war sein Durchbruch als Autor. 65 Millionen Exemplare. Und mindestens genauso viele Leute, die Coelho nicht mögen, seine Arbeit „Schund und Scheiße für frustrierte Hausfrauen“ nennen. Zu denen gehöre ich nicht. Gerade Der Alchimist macht etwas mit mir und unzähligen anderen, die ihn gelesen haben.

Zum letzten Mal hatte ich das Buch über den Hirtenjungen und seine Suche vor einigen Jahren in der Hand, als ich gerade ziemlich zweifelte an mir und myMONK und dem Traum, irgendwann davon leben zu können (etwas, das Gott bzw. euch Lesern sei Dank geklappt hat!).

Obwohl ich ein skeptischer Typ bin, sehne ich mich manchmal nach irgendetwas Magischen, will Zeichen und Wunder sehen oder sie zumindest für möglich halten.

Dass es Coelho schafft, mir dieses Gefühl zu geben, liegt wahrscheinlich vor allem an einem. Seine Geschichten leben, weil er selbst das Leben aufgesaugt hat, im ganz großen Stil. Und das nicht immer freiwillig. Von den eigenen Eltern wurde als Jugendlicher mehrmals in die Psychiatrie eingewiesen, einschließlich Elektroschock-Therapie, weil er für sich andere Vorstellungen hatte als sie.

Später als Hippie gelebt, dann auf den Spuren von Riten und Mystik unterwegs gewesen. Zwischendurch mal vom Militärregime entführt und gefoltert. Außerdem erfolgreich gewesen als Songtexter und leitender Angestellter in großen Plattenfirmen. Immer wieder die ganze Welt bereist und immer auf der Suche nach Sinn und Bestimmung.

Der Alchimist dümpelte in der ersten Auflage 1988 übrigens vor sich hin. Erst, als es 1996 neu aufgelegt wurde, explodierten die Verkaufszahlen. Dasselbe Buch, derselbe Autor, derselbe Traum – ein weltberühmter Schriftsteller zu werden. Das allein ist schon inspirierend.

Hier jedenfalls zehn der besten Zitate daraus:

„Alle Menschen haben immer genaue Vorstellungen davon, wie wir unser Leben am besten zu leben haben. Doch nie wissen sie selber, wie sie ihr eigenes Leben am besten anpacken sollen.“

„Wenn alle Tage gleich sind, dann bemerkt man auch nicht mehr die guten Dinge, die einem im Leben widerfahren.“

„Ganz egal, wer man ist, jeder Mensch steht jederzeit im Mittelpunkt der Weltgeschichte. Doch meistens weiß er es nicht.“

„Unsere einzige Verpflichung besteht darin, unseren persönlichen Lebensplan zu erfüllen.“

„Nur eines macht sein Traumziel unerreichbar: die Angst vor dem Versagen.“

„Die Entscheidungen waren nur der Anfang von etwas. Wenn man einen Entschluss gefasst hatte, dann tauchte man damit in eine gewaltige Strömung, die einen mit sich riss, zu einem Ort, den man sich bei dem Entschluss niemals hätte träumen lassen.“

„Wenn Du Dir etwas aus tiefsten Herzen wünschst, dann bist Du der Weltenseele näher. Sie ist immer eine positive Kraft.“

„Und wie kann ich die Zukunft erahnen? Durch die Zeichen der Gegenwart. In der Gegenwart liegt das Geheimnis. Wenn du der Gegenwart Beachtung schenkst, dann kannst Du sie verbessern. Und wenn Du sie verbessert hast, dann wird das Nachfolgende auch besser sein. Vergiss also die Zukunft und lebe jeden Tag im Vertrauen, dass jemand für uns sorgt. Jeder einzelne Tag enthält die Ewigkeit in sich.“

„Alles, was passiert, kann einmalig sein. Aber alles, was zweimal passiert, wird sicher ein drittes Mal passieren.“

„Erinnere Dich daran: Wo auch immer Dein Herz ist, wirst Du Deinen Schatz finden.“

Auf Dein Herz hören, nicht auf die Zweifel und nicht auf die anderen Leute.

Mehr dazu unter: Was Dein Herz Dir sagen will (unglaubliche Studien + Übungen) und unter 7 seltsame Fragen, mit denen Du Deine Berufung finden kannst.

Photo: Man with camel / Shutterstock