So viele Menschen sind unerfüllt, hetzen sich jahrelang in Jobs ab, die sie sinnlos und öde erleben. Am Ende blicken sie traurig und mit Reue auf die wenigen, so kostbaren Jahre zurück, die uns allen nur zur Verfügung stehen.

Wer seine Berufung, seinen Weg kennt, dem mangelt es nie lange an Kraft und Mut, der fühlt sich sicher, geführt, verbunden und energievoll. Auf dem eigenen Weg zeigt sich in jedem Tal auch der nächste Gipfel, an dem der Ausblick friedlich, liebevoll und stärkend ist.

Lass mich Dir eine Frage stellen:

Warum stehst Du morgens auf?

A)    Weil Dein Herz aufgeregt und fröhlich klopft, wenn Du daran denkst, was an diesem neuen Tag Erfüllendes, Erfreuendes für Dich bereitliegt.
B)    Weil der Wecker klingelt. Weil Du aufstehen musst .

Wenn Du mit „A“ antwortest, dann lebst und liebst Du das Leben, zu dem Du berufen bist.

Wenn Deine Antwort „B“ lautet, fühlst Du Dich vermutlich leer, übermäßig gestresst oder oft gelangweilt. Dann ist heute der Tag gekommen, an dem Du Deine Berufung, Deine Mission, Deine Lebensaufgabe finden kannst.

Nimm Dir 30 Minuten Zeit dafür, mehr brauchst Du nicht, um etwas zu entdecken, dass Dein Leben verändern wird. Die Übung stammt von Steve Pavlina.

  1. Gehe dorthin, wo Du ganz ungestört und ehrlich SEIN kannst.
  2. Nimm ein leeres Blatt Papier oder öffne ein leeres Dokument auf Deinem Rechner.
  3. Schreibe die Frage auf: Was ist meine Lebensaufgabe?
  4. Antworte schreibend (die Übung funktioniert nicht, wenn man nur darüber nachdenkt), antworte schnell, eine Antwort nach der anderen, Stichworte oder Stichpunkte reichen völlig aus. Korrigiere dabei nichts, lasse alle Antworten zu, die auf das Blatt Papier oder auf den Bildschirm wollen.
  5. Antworte so lange, bis Du Tränen in Deinen Augen spürst.

Diese Antwort, die dich zum Weinen bringt, ist die richtige. Sie kommt aus Deinem Herzen, nicht aus dem Verstand, der seit den eigenen Kindertagen mit den Anforderungen und Glaubenssätzen anderer, von den Eltern, Lehrern, Bekannten, der Gesellschaft zugeschüttet wurde.

In dem Moment, in dem wir die ersten Antworten aufschreiben, und dann noch weitere, lassen wir den Verstand und die fremden Gedanken gehen, Stück für Stück. Bis unser Geist leer ist von den vielen Vorstellungen „sicherer“, „realistischer“ Jobs, Aufgaben und Anforderungen.

Wenn der Geist leer ist, kannst Du Dein Herz sprechen hören.

Das, was es sagt, wird Deine Leidenschaften und Deine Stärken in sich tragen.

Die Antwort kann sich im Laufe der Lebens ändern, Du bist frei, Dich jederzeit neu zu orientieren, die Reise des erfüllenden Lebens führt nicht durch eine Einbahnstraße.

Gib Dir diese 30 Minuten, Du hast sie Dir verdient.

 

P.S.: Hier findest Du 7 Fragen, die Dich zu Deiner Lebensaufgabe führen. Und hier meine Gedanken dazu, dass wir nicht unbedingt eine „Lebensaufgabe“ oder „Bestimmung“ brauchen.

 

Photo:  Hartwig HKD