AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Mit Strecken können wir Verspannungen im Körper auf eine natürliche Weise lösen. Natürlich deshalb, weil der Körper gerade am Morgen vorm Aufstehen oder am Abend vorm Zubettgehen das Bedürfnis hat, sich zu strecken (auch Katzen und Hunde tun dies gern).

Wir können dies auch willentlich nutzen und auch tagsüber gegen verspannte Schultern, einen verspannten Nacken oder verkrampfte Beine vorgehen. Unter derartigen Verspannungen leiden vor allem Menschen, die den ganzen Tag am Schreibtisch verbringen. Dabei verengen sich die Muskeln, spannen sich an und können verhärten.

Für die folgenden Übungen gilt: langsam strecken – hier geht es nicht um Leistung, sondern um Ent-Spannung.

Streckübungen gibt es unzählige. Recht alltagstauglich, also wenig Gelächter oder Verwirrtheit der Mitmenschen provozierend, sind neben der vom Aufwachen gewohnten Variante die folgenden beiden Möglichkeiten:

  • Beinheben: auf einen Stuhl setzen, beide Beine gestreckt anheben, Zehen zurückziehen (zeigen auf den Körper), zehn Sekunden halten. Anspannung lösen und Beine mit etwas Vorsicht auf den Boden fallen lassen. Die Übung kann auch mit einem Bein durchgeführt werden, falls sie als zu anstrengend erlebt wird, und löst Verspannungen im unteren Bereich des Körpers.
  • Oberkörper drehen im Sitzen oder im Stehen: beide Hände hinterm Kopf zusammenführen und mit den Fingern umschließen. Beide Ellenbogen vorsichtig nach hinten strecken, bis eine leichte bis mittelstarke, angenehme Spannung spürbar ist. Oberkörper leicht nach links drehen, dann nach rechts. Anschließend die Arme locker an den Seiten herunterfallen lassen.

Auch wirksam: Arme und Beine kräftig durchschütteln (erst die Arme, dann ein Bein, dann das andere Bein)

 

Verspannungen lösen
Verspannungen lösen Atemtechniken
Verspannungen lösen mit Streckübungen
Verspannungen lösen mit der Progressiven Muskelentspannung
Verspannungen lösen mit Massagen