AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Ist der Burn-out weit fortgeschritten oder haben sich begleitende Krisen oder Depressionen deutlich verschlechtert, muss der Patient meist stationär in einer Klinik therapiert werden. Viele Betroffene haben Angst vor einer solchen Auszeit, schließlich lässt sich der eigene Zustand kaum noch verbergen, wenn man über mehrere Wochen in einer Burn-out-Klinik verweilt. Doch der Krankenhaus-Besuch lohnt sich.

Vorteile eines Klinikaufenthalts

Der Klinikaufenthalt hat viele Vorteile: er entlastet den Patienten von seinem Alltag und schenkt ihm eine neue Umgebung, in der sich auf seine Genesung konzentrieren kann, während er von erfahrenem Fachpersonal betreut wird.

Eine neue Umgebung ist wichtig, um Abstand zu den alten Verhaltens- und Denkmustern zu bekommen und Gewohnheiten zu brechen.

Zum Beispiel können Patienten folgende Veränderungen erleben:

  • eine neue Esskultur
  • ein Zimmer ohne Fernseher
  • ein neuer Tagesrhythmus
  • seltener benutzte Handys und Notebooks, eingeschränkte Erreichbarkeit

Dadurch können sich neue neuronale Bahnen im Gehirn aufbauen, während sich alte, ausgetretene Denkmuster langsam auflösen (Dauer: 3-4 Wochen). Das Leben kann frisch überdacht und neu gestaltet werden, die Therapie gelingt leichter.

Woran erkennt man eine geeignete Burn-out-Klinik?

Da bei einem Burn-out Körper und Geist erschöpft sind, behandeln spezialisierte Kliniken nach psychosomatischen Grundlagen. Eine gute Burn-out-Klinik bietet eine angenehme Umgebung jenseits der sterilen, künstlich beleuchteten, ewig langen, gleichförmigen Gänge und der karg eingerichteten Zimmer herkömmlicher Krankenhäuser, die bei chirurgisch oder intensivmedizinisch behandelten Patienten natürlich an höhere Sterilitäts-Anforderungen gebunden sind.

Eine gute Klinik behandelt den angeschlagenen, meist im Selbstwertgefühl abgefallenen Patienten dennoch als mündigen Menschen, der über seine Therapie mitbestimmt und im Ganzen anerkannt, wertgeschätzt und mit reichlich Zuwendung versorgt werden muss. Nur so kann sich der Betroffene genügend öffnen, um nachhaltige Therapieerfolge erzielen zu können. Auch eine ruhige Lage, eine beruhigende Aussicht durch das Fenster im Patientenzimmer zeichnen eine heilsame Umgebung aus. Und idealerweise befindet sich kein Fernseher im Raum.

Adressen findet ihr unter Burn-out Klinik.

Burn-out
Burn-out und Depressionen
Burn-out – Verbreitung und Kosten

Burn-out – Verlauf
Burn-out – Symptome
Burn-out – Begleiterkrankungen
Burn-out – Diagnose
Burn-out – Test
Burn-out – Ursachen
Burn-out – Behandlung
Burn-out vorbeugen (Prävention)
Quellen