Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Anwälte, die für einen einzelnen Anruf oder Brief tiiiiieeef in die Tasche greifen. Oder Ärzte, für eine Diagnose, die kaum zwei Minuten dauert. Oder Gutachter, die aus dem Augenwinkel auf irgendwas draufschauen und dann dick abrechnen machen.

Da regen wir uns auf und das ist auch unser gutes Recht. Nur übersehen wir dabei in manchen Fällen vielleicht etwas.

Dazu gibt’s eine alte Geschichte, und die geht ungefähr so:

Ein Bauer hatte einen Traktor. Der war kaputt. Erst versuchte der Bauer, das Ding selbst zu reparieren. Als er scheiterte, bat er Nachbarn, Freunde, Bekannte um Hilfe. Niemandem gelang es. Der Traktor fuhr keinen Meter mehr.

Da rang sich der Bauer durch und rief einen Fachmann. Der Fachmann schaute sich den Traktor an. Betätigte den Anlasser. Öffnete die Motorhabe. Schaute ganz genau hin. Dann nahm er einen Hammer und mit einem einzigen Schlag an einer bestimmten Stelle des Motors sprang der Traktor an, funktionierte wieder, als hätte es nie ein Problem gegeben.

Der Bauer war zufrieden, endlich konnte er seiner Arbeit wieder nachgehen! Unbezahlbar!

Als der Fachmann die Rechnung zückte, war der Bauer jedoch empört. „Was, so viel Geld willst Du? 50 Goldttaler? Für den einen Schlag?“

Am liebsten hätte er sich in den Traktor gesetzt und dem Fachmann Beine gemacht bzw. ihn plattgemacht (was mich an einen alten Witz erinnert: „Wo liegt der Herr, der von der Dampfwalze überfahren wurde?“ – „Zimmer 5 bis 21.“).

„Lieber Freund“, antwortete der Fachmann, „Für den Hammerschlag berechne ich nur einen Taler. 49 Taler hingegen muss ich für mein Wissen verlangen, wo dieser Schlag erfolgen musste.“

„Ist doch nur ein kleines Logo, was Du designed hast. Dafür willst Du so viel Geld?“
„Sind doch nur ein paar TCM-Nadeln, die Du mir zur Akupunktur reingeschoben hast … was kann das schon kosten?“

Aber vielleicht stecken jahrelange Erfahrung und eine Menge Kreativität in dem Logo, in der Behandlung, in der scheinbaren Einfachheit.

Das rechtfertigt natürlich nicht alles. Es gibt unverschämte Preise, schwarze Schafe und miese Abzocker und ich glaube, es werden nicht weniger.

Wie Bukowski schrieb über diese Welt: „Die Gesichter der Menschen werden zu Fratzen, die mehr wollen, als zu holen ist.“

Einige Schlüsseldienste zum Beispiel, die so viel Geld veranschlagen, dass man auch gleich ein neues Haus bauen kann, statt die Tür des alten öffnen zu lassen.

Trotzdem, für alle anderen von uns gilt aber:

Wir dürfen zum Wert unserer Arbeit stehen.

Selbst und gerade dann, wenn sie durch unser Können und unsere Erfahrung schnell erledigt ist.

(Und ja, ich weiß, dass das leider in vielen Branchen gar nicht so leicht ist.)

Mehr unter Wie man Wert schaffen und von seiner Leidenschaft leben kann.

Photo: Old man working / Shutterstock