AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Gabriele Bauer hat sich nach vielen Jahren in der Automobil- und in der Versicherungsbranche als Heilpraktikerin Psychotherapie und ausgebildete Entspannungstherapeutin selbstständig gemacht. Eines der Themen, die ihr am meisten am Herzen liegen ist die Burn-out-Prävention.

Hallo Gabriela, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, Deine Erfahrungen mit den myMONK-Lesern zu teilen. Magst Du Dich zunächst kurz vorstellen?

Ich danke Dir! Ich finde, Du hast ja oben schon das Wichtigste erzählt. Vielleicht ist es für die Leser noch interessant, dass ich meine Brötchen einige Jahre als Sängerin auf Schiffen verdient habe und auch Mama von zwei fast erwachsenen Kindern bin. Wenn ich zurück schaue, scheint mir mein Leben ganz schön bunt. Ich bin dankbar und froh, dass ich endlich meine „Berufung“ gefunden habe und angekommen bin.

Wie hast Du Dein Arbeitsleben früher als Angestellte erlebt?

Ich habe bei Mercedes-Benz den Beruf der Industriekauffrau gelernt, später für BMW Neu- und Gebrauchtwagen verkauft und war als Bezirksleiterin bei der Mannheimer Versicherung tätig. Das Gefühl von Zeitknappheit, Leistungsdruck und der Stress, der entstehen kann, wenn Vorgaben erreicht werden können, sind mir in deutlicher Erinnerung geblieben.

Wann hast Du Dich dazu entschlossen, einen neuen Weg einzuschlagen und Heilpraktikerin und Entspannungstherapeutin zu werden?

Vor etwa vierzehn Jahren erlebte ich eine Lebenskrise. Damals arbeitete ich gleichzeitig in drei völlig unterschiedlichen Teilzeit-Jobs, weil ich in finanzieller und menschlicher Sicht allein für meine beiden damals noch kleinen Kids verantwortlich war. Zu der ohnehin großen Anspannung kamen einige familiäre Katastrophen, z.B. der plötzliche Tod meines Vaters. Dann rebellierte mein Körper. Heute weiß ich, dass ich damals am Rand eines Burnout-Syndroms balanciert bin. Eine sofortige Kehrtwende und Umdenken war erforderlich. Geholfen hat mir dabei tiefe Entspannung und mentale Kraft, genau so, wie ich das heute an andere Menschen weiter gebe.

Die Ausfallzeiten aufgrund von stressbedingten psychischen Erkrankungen nehmen in den letzten Jahren rasant zu. Warum lassen sich die Menschen heute mehr stressen als je zuvor?

Ich denke nicht, dass sich die Menschen allgemein mehr stressen lassen, aber alles verändert sich…und auch die Lebensumstände vieler Menschen haben sich in den letzten Jahren sichtbar verändert. Aktuelle Krisen von Wirtschaft und Finanzwelt tragen nach meiner Ansicht bei, dass Ängste wachsen und eigene Abwehrkräfte schwinden. Bei Betroffenen entsteht darüber hinaus oft ein Gefühl der eigenen Ohnmacht, das als typisches Symptom für ein beginnendes Burnout Syndrom gewertet werden kann.

Was sind die größten Stressfaktoren derer, die Du berätst – und was steckt hinter diesen?

Bei Arbeitnehmern wie bei Arbeitgebern lässt sich häufig Konkurrenzdruck, hoher Leistungsanspruch, permanente Zeitnot und eine tägliche Flut von Information, die verarbeitet werden will, beobachten. Permanenter Zeitdruck und ständige Erreichbarkeit sind anstrengend. Wenn ein Konflikt im privaten Bereich dazu kommt, (vor dem sich übrigens niemand schützen kann) wächst die Belastung leicht über den Kopf. Der Wunsch nach eigener Perfektion und die Wirkung im Außen werden häufig über körperliche und seelische Grundbedürfnisse gestellt. Sehr gefährdet sind Menschen, die den Anspruch nach eigener Perfektion haben.

Was rätst Du Menschen, die sich ausgebrannt fühlen?

Die Ursachen für das Ausbrennen sind so unterschiedlich, wie die Lebensgeschichten der Menschen. Ein Allheilmittel kenne ich leider nicht.

Sehr wichtig ist die Bereitschaft des Betroffenen, seine eigene Lebenssituation aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Manchmal sind schon kleine Veränderungen in einzelnen Lebensbereichen hilfreich und wirkungsvoll.

Dabei hilft Alpha-Entspannung (beruhigte Aktivität der Gehirnströme), die bereits während der Anwendung eine Verbesserung des eigenen Lebensgefühls erzeugt.

Wie kann man einem Burn-out sicher vorbeugen? Welche Übungen, welche Lebenseinstellungen helfen dabei?

Absolute Sicherheit gibt es nach meiner Meinung für nichts in diesem Leben ;-). Entspannung hilft natürlich immer. Es gibt wirksame Entspannungsübungen, die teilweise nur eine Minute beanspruchen und sehr einfach ins tägliche Leben einzubauen sind. Auf meinem No-Burn-Out.de -Blog gibt es immer wieder einfache Tipps, die wenig Aufwand aber große Wirkung erzeugen.

Sehr wichtig finde ich, wie der betroffene Mensch mit sich selbst umgeht. Meinen Klienten rate ich häufig so freundlich mit sich selbst zu sprechen, wie er es mit seinem Nachbarn tut.

Wie können sich die Leser bei Fragen am besten an Dich wenden?

Ich freue mich über Fragen und stehe gern per Mail über gaba@no-burn-out.de zur Verfügung.

Ich wünsche Dir und allen Lesern eine bärenstarke Gesundheit!

Herzlichen Dank für das Interview!

 

Photo: Tom Bech