AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Entweder Du hast

hunderttausende Freunde und „Connections“, Blogleser, Kunden, besuchte Länder, PS und Quadratmeter

oder Du hasst

Dich gefälligst dafür, sie nicht zu haben.

 

Naja, wenigstens schämen solltest Du Dich dann, ist doch peinlich. Abtauchen solltest Du, daran arbeiten, aufholen, bevor Du wieder auftauchst.

So das Credo der Welt, in der wir leben.

Nicht mehr „friss oder stirb“. Sondern „friss Dich fett oder verpiss Dich und stirb“. In jedem Lebensbereich.

Bald acht

und bald achtzehn

Milliarden Menschen

wollen alle alles.

Dabei ist die Traglast der Knochen, der Psyche und der Erde längst überschritten.

Das einzig Gute daran: Du musst nicht mitmachen, und ich muss es auch nicht.

Nicht mal eine Erlaubnis brauchen wir dafür, unseren eigenen kleinen ruhigen Waldweg zu gehen, statt auf der großspurigen Autobahn an allen vorbei hetzen zu wollen.

 

Ist es nicht so:

Lieber fünf gute Freunde, ach was, lieber einen,
als tausend nette Bekannte und im Notfall keinen.

Lieber fünfzig gute Kunden und wenig Stress,
als tausend schlechte, die einen krank machen wie die Pest.

Lieber fünfzig gute Blogleser, mit denen man sich echt austauscht und versteht,
als tausend Fremde mit hohen Idioten-Quoten.

Wir dürfen unsere Freundeskreise klein halten, unsere Unternehmen, materiellen Ansprüche. Auch und erst recht in dieser Welt voll Wachwachswachstumsrennen. Das Leben wird‘s uns danken mit:

  • dem Frieden, der aus der Zufriedenheit erwächst
  • der Freiheit vom Drang, immer etwas tun und erreichen zu müssen
  • der Qualität, möglich durch viel Aufmerksamkeit für das wenige Auserwählte

 

Hältst auch Du die Dinge lieber überschaubar und gemütlich?

Dann freu ich mich über Deinen Kommentar. Und wenn nicht auch – Hauptsache es werden viele viele viele. Sonst schäm ich mich so.

 

P.S.: Siehe auch: Minimalismus / Einfacher leben  und Ein fast vergessenes Wort, das Dein Leben so viel einfacher machen kann.

 

Photo:  ajari