Manche von uns können sich nur als Gewinner fühlen, wenn andere verlieren.

Andere fühlen sich als Gewinner, wenn sie anderen helfen, zu wachsen.

Auf dem ersten Weg stehen kalte Mauern, umringt von tiefen Gräben und dahinter leben die Einsamkeit und die Angst und klappern mit den Zähnen.

Auf dem zweiten Weg gibt es Brücken, auf denen die Verbundenheit und die Wärme leben und sich umarmen, Trost spenden und zusammen feiern.

Ich kenne beide Wege. Wollte lange Zeit vor allem besser sein als andere statt gut zu anderen. Bestenfalls kann man dann den ganzen Tag mit seiner Medaille um den Hals masturbieren, aber selbst da kommt schon sehr bald nicht mehr viel bei raus.

Wann fühlst Du Dich als Gewinner?

Mehr unter Der Unterschied zwischen echtem Selbstwertgefühl und aufgeblasenem Ego und unter Sei wie der hässliche alte Baum sowie unter Du willst freier sein? Lies diesen Text.

Photo: Lonely winner von  Artit Fongfung / Shutterstock | Inspiriert von: Seth Godin