AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Burnout wurde erst mit den sogenannten Helferberufen in der Alten- oder Krankenpflege assoziiert, in den letzten Jahren überwiegend mit hypergestressten, immerwichtigen, immeraufachseseienden Managern. Dabei kann der Burnout jeden treffen. Auch jene, die keinem bezahlten Beruf nachgehen. Dafür aber zum Beispiel ihre Angehörigen pflegen.

Darauf weist auch der Artikel auf dem Zeitblueten-Blog hin, „Burnout trotz fehlender Arbeitsüberlastung? Ja!„. Der Autor des Artikels berichtet von einem Gespräch mit einer Bekannten:

Bei ihr dürfte die Ursache wohl die Pflege bzw. der Tod eines Familienmitglieds gewesen sein. Dieses Familienmitglied war über einen längeren Zeitraum schwer krank und wurde von ihr gepflegt.

Diese Hilflosigkeit, dieses Ausgeliefertsein einer Krankheit – auch wenn man von der Krankheit nicht selbst, sondern ein Angehöriger betroffen ist – ist eine enorme psychische Belastung, die von Außenstehenden als solche oft gar nicht wahrgenommen wird.

Den gesamten Artikel findet ihr unter „Burnout trotz fehlender Arbeitsüberlastung? Ja!„.

Welche Dinge stressen euch jenseits des Berufslebens besonders?

 

Photo: Robby McKee