Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Ein wahrer Freund kann uns das Leben retten. Ein falscher tief ins Unglück stürzen, wenn wir nicht aufpassen.

Aber woran erkennen wir, wer wahr ist und wer falsch für uns?

Im Sigalovada Sutta, einem Teil der Lehrreden Buddhas, unterscheidet Buddha vier Arten von wahren Freunden.

„Junger Mann, sei Dir der vier Arten von gutherzigen Freunden bewusst: dem Helfer; dem Freund, der in guten und schlechten Zeiten bei Dir bleibt; dem Mentor und dem mitfühlenden Freund.

Den Helfer erkennst Du an vier Dingen: Er beschützt Dich, wenn Du verletzbar bist, ebenso Deinen Wohlstand, bietet Dir Zuflucht, wenn Du Angst hast und versorgt Dich manchmal mit dem Doppelten, nach dem Du gefragt hast.

Der beständige Freund zeigt sich an diesen vier Dingen: Er erzählt Dir Geheimnisse, bewacht Deine eigenen Geheimnisse mit großer Sorgfalt, verstößt Dich nicht in Zeiten des Unglücks und würde vielleicht sogar für Dich sterben.

Auch den Mentor erkennst Du an vier Dingen: Er hält Dich von Missetaten ab, führt Dich in Richtung guter Handlungen, sagt Dir, was Du wissen solltest und zeigt Dir den spirituellen Pfad.

Der mitfühlende Freund zeigt sich an diesen vier Dingen: Er erfreut sich nicht an Deinem Unglück, er freut sich mit Dir über Glück, er hält andere davon ab, schlecht von Dir zu sprechen und unterstützt jene, die Deine guten Eigenschaften wertschätzen.“

Welche Freunde hast Du in Deinem Leben? Und welch Art von Freund würde Dir gerade am meisten gut tun?

Siehe auch: 10 Anzeichen, dass Du eine Freundschaft beenden solltest und Ein kleiner Gedanke von Buddha, der Dein Leben heilen kann.

Photo: Mark Robinson