AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Hochalm

Es folgt ein Interview mit Wolfgang von Almness, der gemeinsam mit seiner Frau Almhütten auf der österreichischen Karneralm baut und an Menschen vermietet, die gern mal raus wollen aus dem Stress von Alltag und Großstadt.

Hinweis: aktuell findet eine Verlosung statt: ein Wochenende in einer Almness-Hütte für zwei Personen inkl. aller Nebenkosten!

 

Hi Wolfgang, schön, dass Du Dir die Zeit für das myMONK-Interview nimmst. Magst Du Dich bei den Lesern kurz vorstellen?

Wolfgang von AlmnessMeine Frau und ich haben uns in 2010 in den Lungauer Nockbergen unseren Hüttentraum erfüllt. Hauptberuflich arbeite ich bei einem großen Hausgerätehersteller, Elke ist selbstständige Buchhalterin. Nebenberuflich sind wir inzwischen auch als Hüttenmakler aktiv und unterstützen beratend bei privaten und gewerblichen Hüttenprojekten.  Meine persönliche Vision ist der Ausstieg aus der abhängigen Beschäftigung in einigen Jahren, um mich mit ganzer Leidenschaft  um ALMNESS® und unsere Gäste zu kümmern. Aktuell sind leider doch oft zeitliche Grenzen gesetzt.

Deine Frau und Du haben mehrere Almhütten in Österreich gebaut. Wie kamt ihr darauf – was hat euch an der Idee so begeistert?

Was in uns schlummert kommt meist erst zu Tage wenn wir unsere Träume verwirklichen. Die Alpen haben uns beide schon immer begeistert, sowohl im Sommer als auch im Winter.  Vor 10 Jahren haben wir dann erstmals Urlaub auf einer Selbstversorgerhütte gemacht und der Almvirus hat uns von da an nicht mehr losgelassen. Nachdem wir viele Urlaube an verschiedenen Orten verbracht haben, begannen wir irgendwann unseren eigenen Hüttentraum zu träumen. Ursprünglich geplant war der Kauf bzw. der Bau einer Almhütte – mittlerweile sind es drei Chalets geworden. Für uns war und ist die Alm ein ganz besonderer Ort in unserer hektischen und vielfach von Inszenierungen geprägten Welt. Dieses Erlebnis wollen wir durch einen Aufenthalt in unserem ALMNESS®-Resort auch anderen Menschen ermöglichen. Auszeit vom Alltag – allein, zu zweit, mit der Familie oder mit guten Freunden.

Welche Herausforderungen waren die größten auf eurem Weg, euren Traum von den Hütten zu erfüllen? Und was habt ihr daraus gelernt?

Zunächst benötigten auch wir ein Grundstück.  Baugrundstück sind v.a. in Höhenlagen sehr schwierig zu bekommen.  Es war Durchhaltevermögen gefragt. Wir haben uns viele Parzellen angesehen, keine hat uns restlos überzeugt. Als wir den Traum schon fast aufgegeben hatten  sind wir auf der Karneralm gelandet. Hier war das Problem, dass es nur zwei  Grundstücke im Doppelpack  gab. So entstand dann die Idee der Hüttenvermietung. Die vielleicht größte Herausforderung war die Entfernung von 450km zwischen der Alm und unserem Wohnsitz in Deutschland. Abends kurz auf der Baustelle vorbeischauen – unmöglich. Grundlage des Erfolges war eine detaillierte Planung, die gute Zusammenarbeit mit den einheimischen Handwerkern sowie unsere extrem hohe Motivation, unseren Traum zu realisieren.  Für Interessierte haben wir die Entstehungsgeschichte unserer Hütten in unserem Bautagebuch dokumentiert.

Was die Vermarktung angeht, hat es sich gezeigt, dass das Schaffen von Werten in jedem Fall der richtige Weg ist – dies gilt unseres Erachtens für jegliche Geschäftsidee. Durch die einzigartige Lage mitten im Landschaftsschutzgebiet in Kombination mit den heilklimatischen Standortfaktoren der Karneralm haben wir nahezu ein Alleinstellungsmerkmal im Markt. Die Frage, ob wir höhere Mietpreise erzielen könnten stellt sich uns nicht.  Wir bieten ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, unsere Gäste sind zufrieden und wir auch – so soll es sein.  Rückblickend sind wir uns einig, dass wir das Resort nie realisiert hätten, wenn  wir dies von Anfang im Sinn gehabt hätten. Ein solches Projekt hätten wir vor einigen Jahren als zwei Nummern zu groß eingestuft. Aber es hat sich gezeigt, dass man mit seinen Aufgaben wachsen kann. Wichtig ist es, seinem Herzen zu folgen und seine Träume zu leben – der Rest ergibt sich von selbst.

Für was steht ALMNESS®?

Almen sind ein Wundermittel für Geist und Seele. Sie schenken unserem Körper eine wertvolle Auszeit im Hochleistungssport Leben. Wie selten ist doch der Genuss der Zeitlosigkeit geworden! Hier ist es völlig egal, wann uns der Flügelschlag der Müdigkeit streift, wann wir uns zu einer gemütlichen Jause niedersetzen oder wann wir das mit rot-weis-karierter Bettwäsche bezogene Hüttenbett verlassen.

Almen bilden eine Genusswelt für alle Sinne. Der betörende Anblick von Almrausch und Enzian, das Funkeln der Sonne im Pulverschnee, die Nacht die uns mit einem Meer an leuchtenden Sternen belohnt, der intensive Duft des wilden Quendel, der einzigartige Geschmack frischer Milch und Almbutter. Wie die Violinen eines Orchesters streicht der Wind durch den lichten Wald, dazu der Gesang der Vögel, das Läuten der Kuhglocken vermischt mit dem Plätschern des Baches und dem Ruf der Sennerin.

Außerdem machen die Almen weniger Lärm als wir gewohnt sind. Je höher man hinaufsteigt, desto weiter entfernt sich der Lärmpegel der Zivilisation. Schritt für Schritt lernt man die Stille zu hören. Viel Ballast des täglichen Lebens lässt sich hier abwerfen. Und schließlich liegt die Faszination auch in der Reduktion. Es ist eine Welt der Ursprünglichkeit und der Ehrlichkeit. Almen verheimlichen und verfremden nichts. Almen sind authentische Landschaften, die sich täglich erneuern und für immer mehr Menschen zur Leidenschaft werden. Sie öffnen den Weitblick und geben Anstoß zu Rückblick. Unbestritten ist, dass ein Almaufenthalt bei vielen von uns ein tiefes Wohlgefühl voller Erholung, Entspannung und Ausgeglichenheit hervorruft.

ALMNESS® ist Balsam für Körper, Geist und Seele. Heimat für kurze Zeit.

Wie sind die Hütten ausgestattet und für wen Sind Sie besonders geeignet?

Unsere Almchalets bieten ganzjährig auf ca. 50 m² Wohnfläche eine romantische Unterkunft bis zu 5 Personen. Die Selbstversorgerhütten sind eine Symbiose aus traditioneller  Handwerkskunst, landestypischem Baustil und bäuerlicher Wohnkultur unter behutsamem Einsatz moderner Haustechnik. Hier werden Alltagstätigkeiten zur Meditation. Dafür sorgen eine geräumige Küche mit gemauertem Küchenherd, Induktionskochplatte, Kühlschrank und Spüle. Ebenso ein großzügiges Bad mit Toilette, Waschtisch und Runddusche, sowie eine gemütliche Stube mit Jockeltisch, Eckbank, Brettstühlen, Bauernschrank und Bauernbett. Im Obergeschoß schläft man in einer 2-Bett- und einer 3-Bett-Kammer. Die Hütten werden mit einem gemauerten Holzofen beheizt, für die Übergangszeit gibt es in Küche und Bad eine elektrische Fußbodenheizung.

Zu jeder Almhütte gehört ein eigenes Grundstück von etwa 500 m² mit großem Holztisch, Holzbänken, Liegestühlen und Felsblöcken. Einfach träumen und entspannen. Einzigartig ist der Bewuchs. Zur Almrauschblüte verwandeln sich große Flächen in ein rotes Blumenmeer und uralte Wacholder- und Heidelbeerstöcke säumen den Weg. Im Sommer bietet sich die Karneralm als wunderschönes Wander- und Naturparadies für Jung und Alt an. Im Winter locken einsame Ski- und Schneeschuhtouren in der unberührten Naturschneelandschaft.

Aufgrund des einzigartigen Höhenklimas bieten unsere Chalets insbesondere auch für Allergiker, Asthmatiker und an Neurodermitis erkrankte Personen ein ideales Urlaubsdomizil. Im Bereich des Bergdorfes gibt es keinen Mobilfunkempfang. Wer mobil telefonieren möchte muss ca. 5 Minuten bergauf laufen. Das fehlende Klingeln von Mobiltelefonen ist eine gute Grundlage, um einmal richtig abzuschalten und das rasante Tempo des Alltages auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Wer also eine Ausrede beim Chef sucht – bitte gerne. Deshalb gibt es bei uns auch keinen Fernseher.  Um auch Gästen, welche nicht ganz ohne Kommunikation mit der Familie oder der (eigenen) Firma auskommen, einen Urlaub bei uns zu ermöglichen, gibt es auf Wunsch einen WLAN-Repeater mit kostenlosem Gastzugang.

Angenommen, ich würde selbst gern meine eigene Hütte bauen und irgendwo ganz in Ruhe leben wollen. Mit wie viel Arbeitszeit und Kosten müsste ich rechnen, um mir diesen Traum zu erfüllen? Und auf welche Stolpersteine müsste ich besonders achten?

Das hängt vom jeweiligen Projekt und den persönlichen handwerklichen Fähigkeiten ab. Die Preise für Grundstücke speziell im Alpenraum schwanken extrem. Aktuell habe ich Baugrundstücke von 25€ bis 150€ pro m² im Angebot. Man kann aber auch 300€ und mehr ausgeben. Ein wichtiger Punkt ist die Widmung der Grundstücke. Teilweise kann eine Bebauung nur als Hauptwohnsitz erfolgen. Ausschließlich sogenannte Zweitwohnsitze erlauben die Nutzung als  Ferienimmobilie. Intensiv muss man sich auch mit der Infrastruktur( Zufahrt, Schneeräumung, Strom, Wasser, Abwasser) beschäftigen. Häufig sind es private Wasser- und Wegegenossenschaften. Bezüglich der Bauausführung gibt es natürlich große Unterschiede: Massivhaus, Blockhaus, Ständerbau – hier gilt es das Optimum zu finden. Außerdem ist Bauen in Höhenlage aufgrund der langen Transportwege tendenziell teurer. Zudem sind einige technische Besonderheiten zu beachten. So platzen immer wieder beim nicht fachgerechten Einbau Fensterscheiben  – aufgrund des niedrigeren Luftdruckes in großer Höhe. Abschließend muss beachtet werden, dass das zeitliche Baufenster aufgrund des langen Winters deutlich kürzer als im Tal ist. Seit einigen Jahren gibt es zunehmendes Interesse für Hütten außerhalb  des Alpenraumes an Seen und in Grünlandlagen mitten in der Natur. Auch hier sind die Preise sehr unterschiedlich.  Gerne unterstützen wir bei konkreten Projekten mit unserer Erfahrung und unseren Kontakten.

Was plant ihr für die Zukunft?

In den letzten Jahren ist es uns gelungen, den Rückbau der Liftanlagen voranzutreiben. Ebenso wurde 2013 der alte GH Karneralm abgerissen. Nun sind die Voraussetzungen geschaffen, um unser Angebot um eine Jausenstation oder Gastronomie zu erweitern. Hierfür suchen wir aktuell einen Investor und Betreiber. Ein entsprechendes Grundstück mit Parkplätzen steht zur Verfügung. Ebenso gibt es Überlegungen für weitere Chalets in einem anderen Bereich des Bergdorfes.

Wir besitzen neben Österreich auch die Markenrechte in Deutschland, der Schweiz, Italien und Slowenien. In diesen Ländern wollen wir selbst nicht aktiv werden. Deshalb sind wir für Angebote bzgl. Markenlizenz oder Markenverkauf offen. ALMNESS® kann im Bereich Beherbergung und Bewirtung von Gästen, Reisebüro oder Dienstleistungen der Gesundheits- und Schönheitspflege eingesetzt werden.

Wo können die Leser mehr über euch und eure Angebote erfahren?

Ausführliche Infos zu unserem ALMNESS®-Resort findet man unter www.almness.at.

Auf unserer Facebookseite berichten wir regelmäßig vom Leben auf der Alm.

Und Immobilienangebote für Euren Hüttentraum gibt es hier: www.huettenimmobilien24.com

Vielen Dank für das Interview!

 

Es folgen Fotos von der Alm und den Hütten:

Almkühe

Kammer

Wasserlake

Almrauschblüte

Stube

Wintertraum



Jungstierchen