Schlimmer als kratzende Kreide, furchtbarer als brünstig schreiende Tiere: das Klingeln eines Weckers. Vorbei die Nacht und die (hoffentlich) unbehelligten Stunden. Vor uns der Tag und seine Tausend Anforderungen.

Das koreanische Animations-Team MESAI um Mu-hyun Jang erzählt mit seinem 8-minütigen Kurzfilm ALARM von den wohlbekannten Qualen des Aufstehens.

Ein junger Mann liegt in seinem Single-Apartment im Bett. Und er hat ein Problem: Er kommt einfach nicht aus dem Bett. Also lässt er sich verschiedene Dinge einfallen, ums trotzdem irgendwie pünktlich zur Arbeit zu schaffen.

Die eine Frage ist natürlich: Wie kann ich mich so wecken lassen, dass ich wirklich aufstehe?

Eine andere und die vielleicht bessere: Wie würde ein Leben aussehen, in dem ich gern aufstehe?

So oder so, der Film ist echt sehenswert. Also ab die Post.

(Ein weiterer Kurzfilm für hinterher gefällig? Siehe Wie die Gesellschaft unsere Kreativität killt. Mehr zum Thema unter: Wie man sofort aufsteht, wenn der Wecker klingelt und unter Mehr Muße: Das Leben ist mehr als bloßes Funktionieren.)