Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Samarpan, geboren als Sam Golden 1941 in San Francisco, besuchte mit 16 eine katholische Priesterschule, verließ diese aber, um Psychologie zu studieren. Später lebte er Schüler von Osho in dessen Gemeinde. Inzwischen lehrt Samarpan in Deutschland als Meister der indischen Weisheitslehre Advaita.

Auf den Mann hat mich Joachim mit seiner wunderbaren Facebook-Seite zum „Leben ohne Limit“ gebracht.

Samarpan danke ich für seine schönen Sätze – sämtliche Zitate hier sind von ihm -, Joachim für selbige auf seinem Blog (z.B. hier in einem meiner Lieblingstexte von ihm über Depressionen) und vor allem für seine Unterstützung. Er teilt immer wieder myMONK-Texte und hilft mir damit sehr, sehr, myMONK bekannter zu machen. DANKE!

So, jetzt aber zu Samarpans Zitaten.

Über das Brauchen:

In dem Moment wo ich meine dass ich etwas brauche, was nicht hier ist, stecke ich in Schwierigkeiten.

Über das Gefühl, nicht gut genug zu sein:

Das einzige Problem des Menschen besteht darin, dass er die Vorstellung hat mit ihm sei etwas nicht in Ordnung, und dass das was nicht in Ordnung zu sein scheint, repariert werden müsse.

Über das Annehmen aller Gefühle:

Meine Traurigkeit ist glücklich weil ich sie liebe.

Das ist die Macht der Illusion: Alles, was wir ablehnen, wird sehr mächtig. Alles, worüber wir eine festgelegte Meinung haben, gewinnt an Macht. Und diese Macht  kann nur durch Akzeptanz entzogen werden. Was für ein Gefühl auch immer da ist, heiße es willkommen, ohne jede Vorstellung, ohne Meinung, ohne die Geschichte.

Über den Verstand:

Die Hälfte der Zeit verbringt der Verstand damit Probleme zu erfinden. Die andere Hälfte der Zeit verbringt er damit Probleme zu lösen.

Zuerst sagt dir der Verstand was nicht in Ordnung ist, und das ist eine Lüge. Und dann sagt er dir wie du es besser machen kannst, und auch das ist eine Lüge. Der Verstand will dich vor deinen Gefühlen retten. Die Situation wird sich aber erst dann verändern, wenn du fühlst was du fühlst, und nicht indem du über Strategien nachdenkst.

Über unsere Vorstellung von Erfolg:

Wir möchten erfolgreich sein und ein gutes Leben haben. Und wir haben eine Vorstellung wie unser Leben jetzt ist. Dann gehen wir in eine weitere Vorstellung und stellen uns vor, wie unser Leben sein sollte; wie wir die erste Vorstellung verbessern könnten. Wenn wir aber alle Vorstellungen fallen lassen, kommen wir auf unseren Grund und dann sehen wir, dass an unserem Leben nichts falsch ist.

Über den eigenen Weg:

Wenn man dahin geht wo man sich hingezogen fühlt kann auch Leiden entstehen. Die ganze Welt kann zusammenbrechen. Sie muss zusammenbrechen. Erst dann kann Neues wachsen.

Über den Rat von anderen:

Vergiss alle Empfehlungen und schreibe Deine eigene Bibel.

Über das Geld und die Sicherheit:

Geld anzuhäufen ist eine Möglichkeit, sich sicher zu fühlen, aber es macht uns nicht wirklich sicher, es gibt uns höchstens die Illusion von Sicherheit. Auch reiche Menschen sterben. In diesem Leben gibt es keine Sicherheit. Das Leben soll nicht sicher sein. Es soll ein Abenteuer sein. Und es ist ein großartiges Abenteuer.

Das ist doch mal reichlich Futter für den Geist.

Ich jedenfalls pack ein bisschen was davon ein, für meinen baldigen Spaziergang im Park.

Was möchtest Du loslassen?

Die längst vergangene Beziehung zu Deinem Ex? Die ewigen Sorgen um Deinen Job, Deine Gesundheit, Deine Lieben? Den Druck, den Du Dir machst, tagein, tagaus? Oder vielleicht Selbstzweifel, die Dich schon viel zu lange klein halten?

Dabei kann Dir die Achtsamkeit sehr helfen, diese aus dem Buddhismus stammende Technik.

Wie Du loslassen kannst, was Dich runterzieht, erfährst Du im neuen myMONK-Buch … und zwar ganz konkret, Schritt für Schritt über 6 Wochen:

Wie man Sorgen, Stress und Selbstzweifel loslässt – Ein 6-Wochen-Kurs in Achtsamkeit

Gemeinsam geschrieben von der buddhistischen Autorin und Psychologin Jessica Wilker und von mir.

cover_achtsamkeit_332x426

Das E-Book kannst Du, wie immer bei myMONK, auf jedem Computer, Tablet, Smartphone und E-Book-Reader lesen, und natürlich auch ausdrucken.

Alle Infos zum Buch und eine kostenlose Leseprobe findest Du hier.

Mehr Gedanken zum Loslassen findest Du hier. Siehe auch 4 Gründe, warum Du nicht loslassen kannst (und wie Du’s doch noch schaffst).

Photo: A Vahanvati