AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Etliche Yoga-Lehrer sind in ihrem "früheren Leben" – also vor der Ausbildung zum Lehrer – beruflich in Führungspositionen gewesen, und besonders gestresst. Nachdem sie dann Yoga für sich entdeckt haben, wollten sie nichts anderes mehr tun und anderen dabei helfen, mit der indischen Lebensweise entspannter zu leben. Doch wie wird man das eigentlich, Yoga-Lehrer?

Der gesundheit-blog.at verschafft einen Überblick. Ein Auszug:

  • Eine solide Ausbildung umfasst mindestens 200 Zeitstunden
  • Ausbildungsinhalte sollten sein: Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Anatomie, Philosophie, Psychologie, Meditation, Quellenstudium, Unterrichtsgestaltung
  • Mit Zertifikaten in der Yoga Welt ist es nicht so leicht. Folgende Kürzel stehen für eine solide Ausbildung: BDY/EYU, BYV (Yoga Vidya), 3HO (Kundalini), IYVD (Iyengar), SKA (Kneipp), SYVZ (Sivananda Yoga Vedanta)

Darüber hinaus findet ihr in dem Artikel vier Ausbildungsstätten und deren Konditionen. So erfahrt ihr auch, dass die gesamte Ausbildung durchaus um die 3000€ kosten kann.

Wäre das etwas für Dich, vom Yoga leben zu können?

 

Photo: Taro Taylor