AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Wer oft unter Stress und starker Belastung steht, sollte für sich persönlich einen Weg zur Entspannung finden. Schon seit Jahren wird auch in der westlichen Hemisphäre zum Stressabbau auf Yoga und Atemübungen gesetzt. Die meisten Menschen wissen, das Yoga aus Indien stammt und es dabei hauptsächlich um den Einklang von Körper und Seele geht. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine Sportart, bei der Kalorienverbraucht und Stress abgebaut werden. Yoga ist eine Lebensphilosophie und viel mehr als Sport. Man tut nicht nur seinem Körper etwas gutes, in dem er durch die Übungen deutlich beweglicher wird. Beim Yoga kann der Kopf auch ganz leicht den Alltagstress ausblenden, da man sich gezielt auf seine Bewegungen und Atmung konzentrieren muss. Yoga kann alleine oder in einer Gruppe ausgeübt werden. Als Anfänger empfiehlt es sich einen Gruppenyoga-Kurs zu besuchen, da es extrem wichtig ist, die Übungen richtig auszuüben. Falls auf Dauer eine falsche Körperhaltung bei den Übungen angenommen wird, kann es schädlich sein. Außerdem macht es auch mehr Spaß sich in einer Gruppe zu bewegen und es besteht auch die Möglichkeit Kontakte für weitere Freizeitaktivitäten kennen zu lernen. Da es sich bei Yoga aber natürlich auch um eine Sportart handelt, kann es nicht nur zum Stressabbau praktiziert werden. Gerade Menschen die beweglicher werden wollen, oder auch ein paar Pfunde verlieren möchten, können auf Yoga zurückgreifen. Den Kalorienverbrauch von Yoga zeigt Yazio.de auf. Bei Yazio.de handelt es sich um ein Ernährungsportal, wo neben dem Kalorienverbrauch bei Sportarten auch jeweils eine kleine Erklärung dazu vorhanden ist.

Üblicherweise dauert eine Yoga-Einheit zwischen 45 und 90 Minuten. Dabei werden nicht die ganze Zeit Asanas ausgeübt. Das Wort Asana bezeichnet die verschiedenen Körperhaltungen bei den Übungen. Meist beginnt eine Yoga-Einheit erst einmal mit einer Entspannungsübung. Dabei wird durch eine bestimmte Atmung in den Körper reingehört und versucht sich Mental vom Alltagsstress zu lösen. Wenn dies geglückt ist, wärmt man den Körper  fast immer mit einer der vielen Formen des „Sonnengebetes“ auf. Dann folgen die verschiedenen Asanas, die den Körper entspannen sollen, aber auch zum leichten Muskelaufbau dienen. Dadurch dass der Körper in seiner Ganzheit gesehen wird, wird so gut wie kein Muskel vernachlässigt. Daher ist es kein Wunder das Yoga, bei Rückenschmerzen oder auch Multipler Skerlose eingesetzt wird. Selbst bei Bluthochdruck soll die entspannende Wirkung zu einer Verbesserung führen. Falls sie Yoga noch nicht kennen, aber gerne eine Sportart ausüben möchten die zur Entspannung und Konzentrationsförderung beiträgt, sollten sie Yoga einmal ausprobieren.

Text geliefert von yazio.de

Photo: lululemonathletica