AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Nicht immer laufen die Dinge im Leben so, wie man sie sich vorgestellt hat. Irgendwann bekommt fast jeder Lebenslauf mal einen Knick und die Menschen ärgern sich, sind frustriert oder enttäuscht über ihre alten Entscheidungen oder verpassten Chancen und deren spätere Auswirkungen. Zeitzuleben.de gibt in einem umfrangreichen und lesenswerten Artikel 5 Tipps, wie man mit Enttäuschungen in Zufriedenheit, Nachvorneschauen und Diedingeanpacken umwandeln kann.

Dort liest man zum Beispiel:

Wie kann ich vielleicht doch noch etwas von dem erleben, was ich mir so sehr gewünscht habe?

Dann können Sie sich später, zum Beispiel, wenn Sie nur das Negative sehen, den geweiteten Blick auf die positiven Dinge zurückholen, indem Sie dann Ihre Antworten erneut durchlesen.

  • Welche Möglichkeiten habe ich in meinem Leben genutzt?
  • Was hätte ich nicht erlebt, wenn mein Leben anders verlaufen wäre?
  • Wovon bin ich verschont geblieben, weil ich mein Leben so geführt habe, wie ich es getan habe?
  • Was habe ich bis heute an Gutem und Schönem erlebt?
  • Wofür kann ich im Hinblick auf die Vergangenheit dankbar sein?
  • Was kann ich mir jetzt Gutes tun, damit ich meine Enttäuschung und Verzweiflung besser aushalten kann?
  • Welche Möglichkeiten, zu lernen und mich weiterzuentwickeln, habe ich in meinem bisherigen Leben genutzt?
  • Was gab es Gutes in dem Leben, das ich nun mal gelebt habe?

Den Artikel findet ihr hier.

Haderst Du auch manchmal länger als nötig mit Enttäuschungen?

 

Photo: Kevin Dooley