AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Was verdienen Anbieter von Entspannungskursen wirklich? Wie viel Aufwand steckt dahinter? Eine Diskussion im „Forum Entspannung“ gibt einen Einblick.

Ein Auszug:

Das Problem ist leider nur, dass es immer mehr geringverdienende Menschen gibt, die sich ein solches Extra definitiv nicht leisten können. Die meisten Entspannungsmassnahmen dürften die Krankenkassen auch nicht bezahlen, so dass diese Menschen die Looserkarte gezogen haben. So, und nun könnte man ja Ratenzahlung anbieten. Funktioniert in der Regel aber auch nur bedingt, denn die Leute rechnen immer mit dem Eurocent ! Manchmal habe ich das Gefühl, dass wir irgendwann wieder den Tauschhandel haben. Eine Klangmassage gegen einen Korb frischer Äpfel.

Ein weiterer:

Ich kennen keinen der einen Kurs präventiv besucht. Alle Menschen kommen, weil sie schon irgendwie unter Stress leiden.
Es geht dabei um Migräne, Schlafstörungen, Prüfungsangst, Tinnitus oder allgemein um ein „sich nicht gut fühlen“.

Vielen TN ist positiv aufgefallen oder von vorneherein sehr wichtig, dass es bei mir so gar nicht esoterisch zugeht. Es geht einfach um das Vermitteln einer sinnvollen Technik, verbunden mit Denkanstößen, Humor und Zeit für Ruhe und Austausch. Das gefällt meinen Kunden.

Dennoch muss es sich einfach noch weiter rumsprechen, dass es meine Praxis gibt. Wie war das? Man sollte sich 3-5 Jahre geben! Hab fast 1 rum, also muss ich noch

Man sieht also, auch bei den Entspannungsanbietern ist es so: manche verdienen sicherlich sehr viel Geld mit fragwürdigen Angeboten. Viele andere haben eine harte Zeit, bis auch ein seriöses Geschäft Früchte trägt und tun es lange Zeit auch nur aus Liebe zum Beruf. Eine „bloße Geldmacherei“, wie manchmal behauptet wird, scheint das also keineswegs immer zu sein.

Zur Diskussion geht es hier.

Wieviel würdest Du für einen guten Entspannungskurs bezahlen?