Neu im Podcast von myMONK: Ich schäme mich so. Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Der Himmel zu grau. Der Schnee zu gelb. Der Tag zu schnell vorbei, und wenn nicht zu schnell, dann auf jeden Fall zu langsam. Der Partner zu träge. Das Glas nicht nur halb leer, sondern dazu noch schmutzig und zu warm … warum werden ausgerechnet mir immer solche Gläser serviert!

Auch wenn‘s langsam besser wird – ich selbst klage noch oft.

Daher weiß ich: Nörgler nörgeln aus zwei Gründen.

Warum Nörgler nörgeln

  1. Sie finden etwas falsch – wissen aber nicht, dass sie‘s ändern können oder zumindest akzeptieren; dass sie gegen die Umstände kämpfen oder Frieden mit ihnen schließen können. Sie fühlen sich machtlos.
  1. Sie finden etwas falsch – sind aber zu faul, es zu ändern. Sie nörgeln lieber nur.

Wie der Mann in der folgenden Geschichte:

Es war Mittagspause und der Mann packte sein Lunchpaket aus, trübselig, sein Gesicht aus übler Vorahnung schon knittrig wie die Alufolie des Pakets. Dann der typische Aufschrei: „Och nöö, schon wieder Käsebrot“. Ein Kollege, der die Szene schon so oft erlebt hat wie, ging zu ihm und fragte: „Wenn Du Käsebrote so hasst, warum bittest Du Deine Frau dann nicht, Dir andere Schnitten zu machen?“ Und der Mann sagt: „Weil ich nicht verheiratet bin. Ich mache mir diese Brote selbst.“

Wie man mit Nörglern umgehen kann, ohne zu verzweifeln

Was nicht hilft:

Mit dem Nörgler nörgeln.

Über den Nörgler nörgeln.

Den Nörgler ändern wollen.

… damit gießen wir nur Öl ins Feuer.

Was hilft:

Ihn annehmen wie er ist, er ist deshalb kein schlechter Mensch, sondern hat seine guten und anstrengenden Seiten, wie wir alle.

Ihm zuhören, nicken, sagen: ja, das verstehe ich; ja, das muss wirklich hart sein; ja, schlimm so was; ja, ich hoffe, Dir geht es bald besser damit.

… nach wenigen Minuten erlischt die Flamme so meist von selbst.

Und falls er wirklich einen Rat von uns will, wird er‘s schon sagen.

Mehr dazu unter Wie man aufhören kann, Dinge zu persönlich zu nehmen sowie die 5 Mantras dazu und der Text Wie man Menschen ändern kann.

 

Photo: Nicolas Winspeare