AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

In der Nacht kommen die Gespenster. Du kannst sie nicht sehen. Doch Du weißt: sie sind da. Sie sind in Deinem Kopf.

Die Sorgen ums Geld (werden meine Familie und ich nächste Woche verhungern, oder können wir noch ein paar Tage länger überleben, wenn wir unseren Hund essen?).

Um die Arbeit (wird mein Chef / Kunde mich morgen kastrieren, weil ich so einen Mist gebaut habe?).

Um die Beziehung (treibt der Schuft es mit allen außer mir?).

Um die Gesundheit (ist mein nadelkopfgroßer Leberfleck nur die Metastase meines medizinballgroßen Hirntumors?).

Die Gespenster toben. Sie wecken Dich. Lassen Dich hin und her wälzen wie eine Teigrolle über das Mehl Deiner Ängste, das sich dabei mehr und mehr und mehr ausbreitet.

„Wie man Sorgen, Stress und Selbstzweifel loslässt“

Mehr Infos

Du hast nur eine Chance gegen die Gespenster.

Du hast nur eine Chance:

Weihrauch!

Nee, Quatsch.

Die einzige Chance, die Du hast, ist:

mach’ Dir klar, dass es nur Gespenster sind.

Keine übernatürlichen Gespenster. Sondern biochemische.

Es gibt eine ganz einfache Erklärung für sie.

Evolutionsbedingt sind Menschen nachts viel anfälliger für Ängste. Früher, noch bevor es Sicherheitsschlösser und Alarmanlagen gab, schliefen die Menschen in Höhlen und mussten bei dem kleinsten Anzeichen für umherstreifende Säbelzahntiger WACH! werden. Das Angstsystem war nachts auf Hochtouren, um das Überleben zu sichern. Hinzu kommt, dass unsere Körper tagsüber mit viel mehr motivierenden Hormonen überschüttet werden. Diese Hormone lassen uns am Tag besser einschätzen, dass wir den meisten Herausforderungen gewachsen sind und rüsten uns damit gegen die Angst.

Nachdem Du die biochemischen Gespenster als solche erkannt hast, verlieren sie ein gutes Stück ihres Schreckens.

Du kannst Deine Ängste auch aufschreiben, um sie bei Bedarf am nächsten Tag mit klarem Kopf und ohne biochemische Verzerrungen zu betrachten.

Und dann wieder in 30 Sekunden einschlafen.

 

Siehe auch: 20 sinnlose Sorgen, die Du noch heute loslassen kannst (und wie Du das schaffst).

 

Photo: bronx.