AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Die kurze Antwort auf die Frage in der Überschrift? Ja.

Eine etwas längere:

Es gibt nicht nur eine Weise, Minimalismus zu leben – man kann das machen, indem man in einem Bauwagen lebt, mit dem Rucksack um die Welt reist, in einem winzigen Haus lebt, auf einer großen Farm oder sonstwo.

Für mich bedeutet es, ein einfaches Leben zu genießen, mit meiner Frau und meinen Kindern; zu lernen, zufrieden zu sein und nicht dauernd Dinge kaufen zu müssen; mit weniger Besitz aber dafür mehr Zeit zu leben; Dinge zu tun, die ich liebe und dafür Raum im Leben zu haben.

Das kann ich überall.

Natürlich sind viele Menschen in Städten (auch in San Francisco) sehr geschäftig. Das heißt nicht, dass ich das auch sein muss. Viele Menschen fahren den ganzen Tag wie verrückt in Autos herum – aber ich gehe zu Fuß oder nehme öffentliche Verkehrsmittel. Viele Menschen verharren in einem Leben, in dem sie andere beeindrucken müssen, aber mir ist das nicht so wichtig.

Quelle: Original von Leo Babauta, übersetzt von Dirk Henne

 

Photo: Toshihiro Oimatsu