AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Wie man lernt, sich im Alltag, sich im Alltag wie ein dauermeditierender, messerscharf-fokussierter Zen-Mönch zu konzentrieren, davon schreibt zenmonkey:

  1. Beginne klein. Du brauchst Dich zuerst nur für eine Minute zu fokussieren. Räume alles beiseite, wähle die eine wichtigte Aufgabe und arbeite eine Minute daran ohne zu wechseln. Das ist am Anfang schwer durchzuführen, aber wenn Du Dich bewusst darauf konzetrierst zu Fokussieren, kannst Du es schaffen. Es ist nur eine Minute.
  2. Belohne Dich selbst. Die Belohnung für das Fokussieren kann z. B. sein, eine Minute (oder 30 Sekunden) was immer Du willst zu “checken” – E-Mails, Facebook, was auch immer. Oder steh auf und mache einen einminütigen Spaziergang. Dehen Dich, trinke etwas Wasser, massiere Deinen Nacken, erfreue Dich an Deinem kleinen Sieg. Imperien wurden aus kleinen Siegen erschaffen.
  3. Wiederhole. Mach weiter: eine Minute Fokus, eine Minute Belohnung (oder 1 Minute zu 30 Sekunden, wenn Du magst) – für ungefähr eine halbe Stunde (jeweil 15 x). Du hast es geschafft. Wiederhole das später am Tag. Erfreue Dich daran, wie viel Arbeit Du geschafft hast! Und nimm wahr, wie Du einen positiven Feedback-Kreis für das Fokussieren aufgebaut hast.
  4. Steigere Dich in kleinen Schritten. 

Den vollständigen Artikel findet ihr hier.

(Thomas Bagusche vom Blog zenmonkey.de übersetzt die Texte des populären englischsprachigen Minimalismus-Blogs zenhabits.net.)

Wie lange kannst Du Dich konzentrieren, und was hilft Dir dabei?

 

Photo: Jenny Downing