Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Ich find’s echt wichtig, dass wir für unsere Träume auch unbequeme Dinge tun, Kraft und Herzblut und Geduld investieren und immer wieder aufstehen, auch wenn’s schwer ist.

Doch der Weg selbst sollte einer sein, den wir von Herzen bejahen, der sich richtig und für uns passend anfühlt, und auf dem wir auch immer wieder die Freude und den Spaß spüren können.

Der Druck, den ich mir gemacht habe, in der Uni und phasenweise auch mit myMONK, hat mir jedenfalls zum einen viel von der Freude genommen, zum anderen stand er meinem „Erfolg“ auch im Weg.

Lange Zeit setzte ich Druck und Anstrengung und Ziele verfolgen gleich mit Ziele erreichen. Was aber, wenn die Wahrheit ganz anders aussieht, wenn wir ohne diese Verbissenheit sogar deutlich besser sind, mehr bewirken und weiter kommen?

Es gibt da ein paar schöne Zeilen von dem Mönch und Schriftsteller Thomas Merton:

Wenn ein Bogenschütze aus Freude schießt
Verfügt er über all seine Fähigkeiten.

Wenn er für einen Preis aus Messing schießt
Ist er bereits nervös.

Wenn er für einen Preis aus Gold schießt
wird er blind
Oder er sieht zwei Ziele – er ist von Sinnen.

Seine Fähigkeit hat sich nicht verändert
aber die Aussicht auf einen Preis zerteilt ihn.

Er sorgt sich
Er denkt mehr an das Gewinnen
Als an das Schießen

Und der Wille zu Gewinnen
Zehrt an seiner Kraft.

Das lässt sich auf so ziemlich alles übertragen.

Klar, ist halt ein Mönch (bzw. war halt, Thomas Merton ist leider schon 50 Jahre tot), könnte man meinen, der hockt da im Kloster, bekommt schön den Teller gefüllt und muss sich um nichts sorgen machen.

Aber Ratschläge wie dieser – nämlich, dass wir Dinge eher zum Selbstzweck und aus Freude tun sollten als für irgendwelche Ziele – kommen auch aus ganz anderen Ecken.

Zum Beispiel sagt Richard Branson, der Milliardär und vielfache Firmengründer in seinem Buch „The Virgin Way“:

„Freude ist eine der wichtigsten – und am meisten unterschätzten – Zutaten für jedes erfolgreiche Vorhaben. Wenn Du mit etwas keinen Spaß hast, ist’s wahrscheinlich Zeit, damit aufzuhören und etwas anderes zu machen.“

Wo könntest Du Dir weniger Druck machen … und dadurch vielleicht wieder mehr Freude (und Erfolg) erleben?

Dieser Text ist ein Auszug vom myMONK-Podcast. Die ganze Folge kannst Du hier hören:

Photo (oben): Stock Photos von  Olena Yakobchuk / Shutterstock