AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Ausmisten, entrümpeln, den Konsum begrenzen … das scheint derzeit besonders beliebt zu sein.

Aber warum eigentlich, was nützt entrümpeln?

In einer immer chaotischeren Welt können wir oft nur noch uns selbst und unser Zuhause kontrollieren.

Zenmonkey.de schreibt dazu:

Eines der Dinge, die mir den meisten Frieden geben, ist ein sauberes, einfaches zu Hause. Wenn ich morgens aufwache und in ein Wohnzimmer gehe, das aufgeräumt ist, das minimalistisch aussieht und in dem kein Gerümpel herumliegt, dann gibt es da eine Ruhe und Freude, die mein Herz erfüllt.

Wenn ich andererseits in ein Wohnzimmer gehe, das überall mit Spielzeug, Büchern und mit anderen Dingen vollgestopft ist, ist das Chaos und mein Geist ist verzweifelt.

Den Artikel mit 9 Tipps für ein gelingendes Entrümpeln findet ihr hier.

(Thomas Bagusche, der „Zenmonkey“, übersetzt die Texte des Autors von zenhabits.net.)

 

Photo: Marco Bellucci