AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Kennst Du die Träume, in denen Du mit aller Anstrengung um Dein Leben rennen willst, aber kaum von der Stelle kommst, während die Gefahr sich unaufhaltsam nähert?

Oder anders: neulich irgendwo gelesen, vergessen wo, vergessen wie genau, aber ungefähr so stand es da:

„Problemen davonzulaufen ist, als würden wir einem bösartigen, menschenfressenden Orang Utan davonlaufen wollen, gerade in unsere Wohnung gerettet, in unser Schlafzimmer, schnell zuschließen, erleichtert, bis wir eine haarige Hand auf der Schulter verspüren.“

Manchen Dingen kann man nicht entkommen.

Nicole Alps schreibt auf zeitzuleben.de:

Wenn man vor seinem Problem wegläuft, ist es häufig unwahrscheinlich schwer, dieses Problem zu lösen. Eben weil man ja in dem Moment meistens lieber weiter verdrängt und nicht hinsehen möchte. Wenn Sie jetzt vielleicht an dem Punkt sind, wo Sie sagen „Nein, ich will mich damit gar nicht auseinandersetzen“, dann ist das also völlig verständlich. Dennoch können Sie ein kleines Experiment wagen, indem Sie mit sich ein kurzes Selbstgespräch führen. Damit können Sie den Kreislauf von Weglaufen und Nichthinsehen durchbrechen. Lesen Sie sich gleich ein oder mehrmals ganz bewusst das folgende kleine Selbstgespräch durch …

Den Artikel findest Du hier.

 

P.S.: Ich finde Orang Utans eigentlich ziemlich toll. Probleme natürlich weniger.

 

Photo: Jim Bowen