AKTUELL: myMONK sucht Werkstudenten +++ Kennst Du schon den neuen Podcast? Und folgst Du myMONK schon bei Instagram?

Untugend bezeichnet eine schlechte Angewohnheit. Untugend steht also für ein nicht-tugendhaftes Verhalten.

Synonyme des Wortes sind unter anderem: Laster, Unmanier, Unsitte, Unart.

Von einer Untugend spricht man also immer dann, wenn sich jemand anders verhält, als es aus Sicht der jeweiligen Gesellschaft für angemessen und richtig empfunden wird.

Beispiele für Untugenden in unserem Kulturkreis (und in den meisten Fällen auch weltweit) sind:

  • Antriebslosigkeit
  • Eifersucht
  • Eitelkeit
  • Faulheit
  • Feigheit
  • Geltungsbedürfnis
  • Geltungssucht
  • Gemeinheit
  • Gier
  • Habgier
  • Hass
  • Heimtücke
  • Herrschsucht
  • Hinterhältigkeit
  • Hoffnungslosigkeit
  • Ironie und Sarkasmus
  • Jähzorn
  • Kontrolle über andere
  • Langsamkeit
  • Machtgier
  • Mitleid (nicht Mitgefühl)
  • Mutlosigkeit
  • Neid
  • Pessimismus
  • Rachsucht
  • Resignation
  • Schadenfreude
  • Schläfrigkeit
  • Schwarzsehen
  • Spott
  • Sucht
  • Ungeduld
  • Unordentlichkeit
  • Unterbittlichkeit
  • Unzufriedenheit
  • Wehleidigkeit
  • Ziellosigkeit

 

 

Alle Begriffe rund um Stress und Entspannung Yoga, Meditation und Selbstverwirklichung