Wenn Du diese eine wichtige Prüfung schon wieder vergeigt hast, den Job wieder nicht bekommen, die Kilos wieder nicht losgeworden bist; dafür aber Deinen Partner, der die letzten vier Jahre fremd ging und jetzt gar keinen Bock mehr auf Dich hat; wenn Dir nur noch Siri zum Reden bleibt; alles in Deinen Händen zu Staub wird …

… und Du Dich wertlos fühlst, dann hilft Dir vielleicht die folgende Geschichte:

Ein Meister steht auf dem Marktplatz, hält einen Geldschein in die Luft und fragt: „Wer will diesen Geldschein?“

Alle Hände gehen hoch.

„Moment“, sagt der Meister, „vorher muss ich noch etwas tun.“ Da zerknüllt er den Schein, wie in Rage. „Na, wer will ihn jetzt noch?“

Alle Hände hoch, erneut.

„Und was, wenn ich das hier mache?“ Der Meister nimmt den Schein. Haut ihn gegen die Wand. Schlägt auf ihn ein. Spuckt drauf. Wirft ihn auf den Boden. Stampft auf ihm herum. Hebt ihn auf. Hat echt ganz schön was abbekommen, der olle Schein.

Wieder die Frage ans Publikum, wieder alle Hände hoch.

„Bitte vergesst nie, was ihr hier gesehen habt“, sagt der Meister, „was auch immer ich mit dem Schein mache, sein Wert bleibt immer derselbe.

So ist es auch mit uns Menschen: wir können zerknüllt werden, beschimpft, angegriffen und angespuckt, getreten und geschlagen, das Leben schickt uns auf die Bretter … und doch ändert all das nichts an unserem Wert – wir sind in jedem Moment haargenau gleich viel wert.“

Die erste wichtige Unterscheidung ist also:

Was uns passiert und unser Wert sind zwei verschiedene Dinge.

Doch da gibt‘s noch eine zweite wichtige Unterscheidung:

Unser Selbstwertgefühl und unser Selbstwert sind zwei verschiedene Dinge.

Unser Selbstwertgefühl mag unter Tiefschlägen und Rückschlägen leiden. Und es ist wichtig, dass wir das Gefühl im ersten Schritt wahrnehmen, es nicht verdrängen, sondern uns um das Gefühl und damit um uns selbst kümmern.

Doch ebenso wichtig ist‘s, dass wir uns im zweiten Schritt klar machen: das Gefühl entspricht nicht der Wahrheit. Unser Selbstwert ist unangetastet.

Wir fühlen uns vielleicht weniger wertvoll, aber wir sind es nicht, und werden‘s auch nie sein.

Uns das klar zu machen, immer wieder – das ist ein Weg in die Freiheit.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, könnte das neue myMONK-Buch was für Dich sein: Selbstwertgefühl – Wie es entsteht und wie Du es stärken kannst.

 

Photo: João Lavinha