Die perfekte Menge Schlaf. Ermüdend der Gedanke, wie oft ich darüber schon nachgedacht habe: Sollte ich mir mehr Zeit im Bett gönnen (also schlummernd). Oder übertreibe ich’s jetzt schon?

Gilt ja heutzutage für viele als Tugend, möglichst wenig zu pennen. Wettbewerbsvorteil, die Welt erobern, noch während sie die Augen zu hat. Manager, die mit drei Stunden täglich auskommen, Banker, die auch mal drei Tage am Stück gar nicht schlafen.

Die National Sleep Foundation hat gemeinsam mit 18 prominenten Schlaf-Forschern über 300 Studien zum Schlaf ausgewertet, um diese Frage zu beantworten. Die Ergebnisse sind im Sleep Health Journal erschienen.

Also, Wie viele Stunden sollten wir wirklich schlafen?

Die kurze Antwort:

Hängt davon ab.

Die etwas längere Antwort:

Hängt vom Alter ab.

Und hier die Antwort in voller Länge:

  • Neugeborene (0-3 Monate): 14-17 Stunden am Tag
  • Babys (4-11 Monate): 12-15 Stunden am Tag
  • Kleinkinder (1-2 Jahre): 11-14 Stunden am Tag
  • Vorschüler (3-5 Jahre): 10-13 Stunden am Tag
  • Schulkinder (6-13 Jahre): 9-11 Stunden am Tag
  • Teenager (14-17 Jahre): 8-10 Stunden am Tag
  • Junge Erwachsene (18-25 Jahre): 7-9 Stunden am Tag
  • Erwachsene (26-64 Jahre): 7-9 Stunden am Tag
  • Ältere (65-1 Million Jahre): 7-8 Stunden am Tag

Oh man, ich glaube, da bin ich wohl ein Vorschüler. Phasenweise zumindest. Wenigstens kann ich ein bisschen besser schreiben als die meisten in meiner Vergleichsgruppe. Und wenn ich dann mal wach bin, darf ich selbst entscheiden, was ich anziehe. Beziehungsweise: ob ich überhaupt was anziehe. Ich arbeite ja oft zuhause.

Ich leg mich jetzt erstmal wieder hin. Mein nächstes Ziel: die Neugeborenen outperformen. Bis bald.

Siehe auch: Warum Du so schlecht schläfst (der eine große Fehler) und Wie man in 30 Sekunden einschlafen kann.

Photo: Sleeping woman / Shutterstock