Ja, die Sonne hat schon mal mehr geschienen, die Nase weniger getropft, der Weg zur Arbeit kürzer gedauert.

Ja, der Kollege hat blöd geschaut, der Freund keine Zeit am Abend, der Partner wieder diesen schlimmen gelbgrünen Pulli mit dem Einhorn-Muster an.

Ja, die berühmte siamesische Zwillings-Katze hat ihren eigenen Kopf gefressen (laut Zeitung), der Toaster den Geist aufgegeben, das Geld irgendwann schon mal lockerer gesessen.

… aber:

Ist das wirklich wichtig?

Wirklich? Ganz ehrlich? Bis Du Dir sicher?

In einer Stunde noch / morgen / nächste Woche / nächstes Jahr / am Ende des Lebens?

Ist‘s es dann wert, dass wir uns darüber aufregen?

Einmal tief einatmen und ausatmen.

Dann einfach loslassen, heißt: akzeptieren, was ist. Und was machen aus dem Tag, mit allem, was er bietet.

Mehr unter Wie man aufhören kann, die Dinge zu persönlich zu nehmen (in 30 Sekunden) und unter Wenn Du oft genervt bist, solltest Du diese Geschichte lesen.

Photo: Man relaxing / Shutterstock