Wir Menschen kämpfen uns ab, nutzen uns ab für viel zu wenig unterm Strich, bis auf die morschen Knochen, haben Ziele für die Zukunft, die uns das Hier und Jetzt niederknüppeln, haben mehr To-dos und Termine als eine ganze Armee von Robotern bewältigen könnte.

Und Du … Dich macht das fertig, das ganze Treiben und wie schnell sich die Welt dreht, Dir wird schlecht davon. Du willst das nicht, Du willst da nicht mitmachen, legst Dich lieber ins Bett und liest oder hörst Musik oder träumst, allein, Du träumst und keiner versteht das, alle kritisieren Dich, auf Deiner Wellenlänge kommt erst mal länger niemand, sehr lange sogar.

Vielleicht fragst Du Dich:

Was zur Hölle stimmt nicht mit mir?

Vielleicht ist die Antwort:

Gar nichts. Alles stimmt mit Dir. Es ist alles ist in Ordnung mit Dir. Das ist nicht das Problem.

Siegmund Freud hat einen Rat für Dich:

„Bevor Sie bei sich selbst eine schwere Depression oder Antriebsschwäche diagnostizieren, stellen Sie sicher, dass Sie nicht komplett von Arschlöchern umgeben sind.“

Die Frage ist also: Von welchen Leuten bin ich umgeben?

Müssen ja nicht mal lauter Arschlöcher sein. Womöglich sind sie nur anders. Leben nur anders. Und wollen, dass Du’s genauso machst. Wollen Dich einspannen für ihre Zwecke. Mögen die Abweichler nicht. Können nicht damit umgehen. Fühlen sich bedroht von allem, was für sie nicht normal ist.

Dass Du anders bist heißt nicht, dass Du krank bist.

Vielleicht fühlst Du Dich nur krank, weil Du nicht anders sein darfst, angeblich.

Da draußen gibt’s einen Haufen Leute, die zu Dir passen. Finde sie.

 

P.S.: Arschlöcher hin oder her, vielleicht würde Dir Unterstützung in Form einer Therapie auch tatsächlich gut tun (hier 5 Anzeichen dafür). Oder Dir fällt vieles schwerer, weil Du hochsensibel bist (hier 23 Anzeichen dafür). Auch wichtig: Die 5 Menschen, die über Dein Leben bestimmen. Auch nicht schlecht: Sei wie der hässliche alte Baum.