|5. Januar 2012 21:51

Hyperstress

Hyperstress nennt man eine besonders starke Stressreaktion des Körpers, gesunderweise bei großen Herausforderungen oder Gefahren, ungesunderweise auch chronisch ohne echte Gefahren. Bei Hyperstress schüttet der Körper Stresshormone aus, die den Körper in Alarm- und Leistungsbereitschaft versetzen. Dauerhafter Stress kann zu einem sogenannten Hyperstress-System führen. Dann reichen kleinste Reize aus der Umwelt für eine starke Stressreaktion aus, die auch nach dem Verschwinden der Reize bestehen bleibt. Der Körper kommt dann gar nicht mehr zur Ruhe, dafür aber komplett aus seinem Rhythmus.

Das Hyperstress-System tritt nachweislich auf bei Menschen mit Burn-out sowie mit Depressionen.

Was Hyperstress und ein Hyperstress-System ist, ist also klar. Unklar ist bis heute:

  • was genau passieren muss, damit ein Mensch ein Hyperstress-System entwickelt und
  • ob manche Menschen bereits mit einem solchen auf die Welt kommen.

Als mögliche Ursachen für ein Hyperstress-System gelten:

  • Stress in der Schwangerschaft: ein Fötus reagiert sehr empfindlich auf den Stress der Mutter. Schwierige Lebenssituationen wie Trennungen, eine belastende Beziehung, Mobbing im Berufsleben oder Unfälle können das Stresssystem des Ungeborenen dauerhaft stören.
  • Traumatische Erlebnisse in der Kindheit: sowohl große Traumata wie Misshandlungen als auch die Summe vieler kleiner traumatischer Erlebnisse können zum Hyperstress-System führen. Was als schlimm und traumatisch empfunden erlebt wurde, ist absolut individuell. Kinder, die sich gut entwickelt haben und insgesamt geborgen fühlen, sind weniger anfällig.
  • Das eigene Temperament: heute weiß man, dass heißblütige, leicht erregbare und perfektionistische Menschen geringere Reizschwellen für Stress haben. Das muss nicht zu einem Hyperstress-System führen, kann aber dazu beitragen.

Schwierig für die Betroffenen: ein Hyperstress-System verstärkt sich selbst. Man erlebt sich im Alltag zunehmend als handlungsunfähig, zieht sich zurück, bekommt weniger soziale Unterstützung, hat mehr Stress – und in Folge: mehr Hyperstress, was den Alltag weiter erschwert, da man auch auf geringe Reize immer schneller und heftiger überreagiert. Manche Patienten berichten, sie hätten das Gefühl, „durchzudrehen“.

Dauerhafter Hyperstress muss behandelt werden. Oft muss der Betroffene von Dritten dazu „verdammt“ werden, den Arzt aufzusuchen, da er selbst kaum noch dazu in der Lage ist.
 

Burn-out
Burn-out und Depressionen
Burn-out – Verlauf
Burn-out – Symptome
Burn-out – Begleiterkrankungen
Burn-out – Diagnose
Burn-out – Test
Burn-out – Ursachen
Burn-out – Behandlung
Burn-out vorbeugen (Prävention)
Quellen

 

 

Die myMONK-Essenz (Kostenloses Ebook)
Das Beste aus 70 meiner Interviews mit Meistern, Mönchen und Coaches + Tipps per Mail im myMONK-Newsletter. Jederzeit abbestellbar.
We hate spam just as much as you

Hinterlasse einen Kommentar


x
Kostenloses Ebook: "Die myMONK-Essenz"
Das Beste aus 70 meiner Interviews mit Meistern, Mönchen und Coaches

+ monatlich Tipps per Mail für innere Ruhe und verwirklichte Träume im myMONK-Newsletter.

7.500 Newsletter-Abonnenten können sich nicht irren! :)


  

Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.