Morgens nur Matsch im Kopf, oder Wüste, jede Hirnzelle scheintot, nichts, also nichts … äh, wo waren wir?

Der Sportpsychologe des damaligen Tennis-Starts John McEnroe brachte seinem Schützling eine Technik bei, die ihn schneller denken ließ, wacher machte, fokussierter, einfach mehr DA, mehr im Hier und Jetzt. Und die Technik hieß nicht: 4 Liter Kaffee auf ex trinken.

McEnroe jedenfalls war noch jung zu dieser Zeit, ein hochtalentierter Spieler, mit dem die Pferde leider oft durchgingen. Blinde Wut ließ ihn den Faden verlieren, ließ ihn auch das eine oder andere Spiel verlieren. Auch dagegen half die Übung, machte seinen Kopf wieder klar.

Der Blogger Mike Cernovich hat die Technik etwas ausgebaut, um die rechte und die linke Hirnhälfte besser zu integrieren – etwas, das uns unter anderem kreativer sein lässt.

Sie geht so:

1.  Zähle von 100 rückwärts. Die Geschwindigkeit zählt. Versuch einfach, so schnell wie möglich durchzukommen.

2.  Finde ein Substantiv für jeden Buchstaben des Alphabets. Also etwa A – Ameise, B – Bemeise, nein warte, sagen wir B – Brücke. Und so weiter. Ratter die Wörter nicht nur runter, sondern stell Dir jedes Objekt vor, in Farbe und so detailliert wie möglich. Die Visualisierung bringt die Vorstellungskraft in Schwung und damit rechte Hirnhälfte, die Sprache die linke.

3.  Erstelle eine nummerierte Liste (im Kopf) mit Frauennamen von 1 bis 10. Zum Beispiel: 1 – Marie, 2 –  Schakeline, 3 – … etc.

4.  Erstelle eine nummerierte Liste mit Männernamen von 1 bis 10.

5. Schließ die Augen und nimm 10 tiefe Atemzüge. Stell Dir dabei vor, wie der Sauerstoff Dein Gehirn belüftet.

Fertig.

Besonders effektiv soll diese Übung – wie so oft – sein, wenn wir sie täglich machen, etwa als Teil unserer Morgenroutine.

Meine Aufwärmübung fürs Gehirn war heute dieser Text. Ich hoffe ihr seht’s mir nach, dass er nicht gerade Funken sprüht. Ich glaub, ich leg mich besser noch mal hin.

 

Siehe auch: Wie man mit jedem Menschen eine tiefe Verbindung herstellen kann (in 5 Minuten) und 10 einfache Körperhaltungen, die Dich stärker, schlauer und beliebter machen.

 

Photo: Sander Muller