|23. August 2012 13:20

Fettiges Essen: 48% mehr Depressionen

Lecker. Fettig. Deprimierend. So könnte man Burger und Pommes nach einer Langzeitstudie an 12000 Personen zusammenfassen. Um ganze 48% steigt das Risiko, an Depressionen zu erkranken. Schuld daran, so wird vermutet, könnten Entzündungsprozesse sein, die das industrielle Fett im Körper hervorruft.

Quelle: http://www.womenshealth.de/fettiges-essen-macht-depressiv.2633.htm
 

Wie ernährst Du Dich, wenn Du schlecht drauf bist?


Photo: Stephan Mosel

Schlagwörter:

Hinterlasse einen Kommentar


x
Dieses kostenlose Ebook zeigt Dir, wie Du loslassen, Dich von Stress befreien und Deine wahren Träume finden und verwirklichen kannst.
Das Beste aus 70 meiner Interviews mit Meistern, Mönchen und Coaches

+ monatlich Tipps per Mail für innere Ruhe und ein Leben mit Begeisterung im myMONK-Newsletter.

13.000 Newsletter-Abonnenten können sich nicht irren! :)


  

Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.