|5. Januar 2012 18:42

Ärger und Wut

Ärger und Wut sind Gefühle, die fast alle Menschen gut kennen. Beide Gefühle können angemessen und förderlich sein, oder aber übertrieben und destruktiv. Auf das richtige Maß kommt es an. Sind wir nur kurz verärgert und hilft uns dieses Gefühl, für uns einzustehen, dann kann der Ärger durchaus sinnvoll sein. Ein nerviger Nachbar, der laut Musik hört, uns damit verärgert und antreibt, um Ruhe zu bitten, ist ein solcher Fall.

Sind wir hingegen über mehrere Stunden, Tage oder sogar Jahre wütend, ist damit niemandem geholfen – vor allem nicht uns selbst und so mancher unserer Beziehungen, die vielleicht besser nicht im Übereifer hätte zerstört werden sollen. Wut stresst und kann unser seelisches und körperliches Wohlbefinden stark beeinträchtigen.

Was hat es genau auf sich mit Ärger und Wut und wie können wir Herr dieser Gefühle werden und entspannter leben können?

Sind Ärger und Wut gut oder schlecht?

Ärger und Wut sind berechtigt. Sie bringen viele Vorteile für uns mit sich. Allerdings können sie auch zum Nachteil gereichen, wenn sie aus dem Ruder laufen.

Wut ist dabei eine gesteigerte Reaktion. Sie entsteht, wenn wir eine Situation als Angriff auf unsere Person wahrnehmen und dabei Ärger, aber auch Angst oder Scham verspüren. Wut zeigt sich in Gefühlen, Gedanken, physiologischen Prozessen im Körper und äußerlichen Handlungen.

Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Wut.

Vorteile von Wut:   

  • Wut gibt uns das Gefühl, stark zu sein und die Situation in den Griff bekommen zu können.
  • Wut aktiviert uns, sie kann dazu führen, dass wir uns einer Situation annehmen und für uns oder unsere Lieben einstehen.
  • Mit Wut erreichen wir manchmal mehr als mit Nettigkeit (wie Stromberg sagte „Nettigkeit gewinnt keinen Krieg“).
  • Wut verschafft uns Respekt. Sie kann uns durchsetzungsstark und souverän wirken lassen.

Nachteile von Wut:

  • Wut kann krank machen, wenn sie einen Menschen sehr stark oder dauerhaft regiert
  • Wut verkürzt das Leben nachweislich, wie eine Studie des Psychologen John Barefoot zeigte (wütende Menschen sterben weitaus häufiger, bevor sie ihr 50. Lebensjahr erreichen, als ausgeglichene Menschen)
  • Wenn wir wütend sind, vergessen wir uns selbst oft, sorgen schlechter für uns
  • Wut kann Beziehungen schädigen oder zerstören (wütende Menschen haben tendenziell auch weniger Freunde)
  • Wut kann zum Jobverlut führen oder ganze Leben ruinieren

Wut löst Stressreaktionen im Körper auf, die unsere Gesundheit schädigen können. Sind wir wütend, so fließt mehr Blut in die Muskeln. Außerdem steigt der Stresshormon-Spiegel im Körper an, was das Herz-Kreislauf-System strapaziert.

Da wir die Energie und den Mut, für uns einzustehen, meist auch anders aufbringen können, überwiegen die Nachteile der Wut deutlich.

Wie wütend bist Du? – Ein Wut-Test in 10 Fragen

Frage Entspricht mir stark
(3 Punkte)
Entspricht mir teilweise
(2 Punkte)
Entspricht mir nicht
(0 Punkte)
Freunde und meine Familie sagen, ich werde zu schnell wütend.       
Meine Wut kommt mir manchmal übermäßig vor.      
Wenn ich warten gelassen werde oder in einer Warteschlange warten muss, könnte ich ausrasten.      
Ich hasse es, wenn ich kritisiert werde oder mich abgelehnt fühle.      
Wenn andere schwer von Begriff oder unfähig sind, macht mich das ärgerlich.      
Mich frustriert es schnell, wenn etwas nicht gleich so gelingt, wie ich es mir vorstelle.      
In der Vergangenheit hat meine Wut schon das ein oder andere Mal Probleme verursacht.      
Diskutiere ich mit Mitmenschen, bin ich oft der, den das Gesagte am meisten wütend macht.      
Wenn ich ungerecht oder unhöflich behandelt werde, macht mich das wütend.      
Ich bleibe länger verärgert oder wütend, als es die Situation eigentlich rechtfertigt.      

Nun nur noch die Punktzahlen zusammenzählen, und in der folgenden Legende nach dem Ergebnis schauen:

Punktzahl Bedeutung
0-15 Wut beeinträchtigt Dein Leben nicht.
16-25 Wut beeinträchtigt Dein Leben etwas.
26-30 Wut beeinträchtigt Dein Leben stark.

P.S.: Unsere eigenen Angaben sind manchmal stark verzerrt. Wenn man von seinen Mitmenschen hört, man sei häufig wütend, kann der Fragebogen aussagekräftiger sein, wenn er von anderen Personen für jemanden ausgefüllt wird.

Wut loslassen

Wie man die Wut einfach wegatmen kann, warum ein Wutprotokoll hilfreich ist, und ob das Gefühl schneller verschwindet, wenn man es raus’ lässt … Antworten findet ihr in den folgenden Artikeln:

Ärger und Wut
Ärger und Wut überwinden – Die eigene Wut verstehen
Ärger und Wut überwinden – Ausrasten oder unterdrücken?
Ärger und Wut überwinden – Rache oder Vergebung?

 

Hinterlasse einen Kommentar


x
Dieses kostenlose Ebook zeigt Dir, wie Du loslassen, Dich von Stress befreien und Deine wahren Träume finden und verwirklichen kannst.
Das Beste aus 70 meiner Interviews mit Meistern, Mönchen und Coaches

+ monatlich Tipps per Mail für innere Ruhe und ein Leben mit Begeisterung im myMONK-Newsletter.

13.000 Newsletter-Abonnenten können sich nicht irren! :)


  

Kostenlos. Keine Weitergabe an Dritte. Jederzeit abbestellbar.