Die meisten wertvollen Dinge brauchen Zeit. Viel Zeit. Ein paar Jahre, vielleicht drei, vielleicht fünf.

Aber fünf Jahre planen, in die Zukunft?

Unmöglich. Illusion. Zeitverschwendung. Zu viel Unvorhersehbares kommt in dieser Zeit dazwischen. Zu viele Wege, Umwege und Abwege. Zu viele Blutgrätschen und Geschenke des Lebens.

In der DDR gab’s 5-Jahrespläne für die Wirtschaft, und schon nach der Hälfte waren die Bananen aus.

Andererseits: Dich fünf Jahre festzulegen, hinzugeben, zu committen … das ist möglich. Und es ist genau das, was wir brauchen, wollen wir unseren großen Traum wahr werden lassen:

„Ich will in den nächsten fünf Jahren erfolgreicher Autor / Coach / Bio-Almwirt sein, und dafür werde ich tun, was mir möglich ist.“

Denn nicht genau planen zu können heißt nicht, dass wir uns wie Schneeflocken mal hierhin und mal dorthin treiben lassen müssen, wie’s dem Wind gerade passt.

Der Weg mag im Nebel liegen, das Ziel kann trotzdem klar bleiben.

Die vielleicht beste Frage ist also:

Für welchen Traum bin ich bereit, die nächsten Jahre zu investieren?

Siehe auch 5 Anzeichen, dass Du nicht DEIN Leben lebst und 7 seltsame Fragen, mit denen Du Deine Berufung finden kannst.

Photo: Sunset / Shutterstock