Den größten Teil des Tages führen wir gnadenlose Selbstgespräche, die uns mehr Mut, Kraft und Lebensfreude kosten als alles andere im Leben. Wir seien halt dumm oder unfähig oder fett oder zu unsicher oder nicht liebenswert genug, hätten es nicht besser verdient, niemand mag uns, sagt die Stimme, wir würden es nie schaffen, die Ziele zu erreichen und Träume zu verwirklichen, die uns so viel bedeuten würden., alles Gold, das wir anfassen, wird zu Scheiße. Und so weiter.

Wer sich nach und nach von den negativen Selbstgesprächen befreien möchte, hat drei Schritte vor sich:

  • Die Selbstgespräche bewusst wahrnehmen (vieles, was wir uns da täglich zumuten, fällt uns gar nicht mehr auf).
  • Die negativen Sätze auflösen. Siehe: Von einschränkenden Glaubenssätzen befreien in 30 Minuten.
  • Neue Sätze auf das Tonband im Kopf spulen. Sätze für Selbstgespräche, die Dir Kraft geben.

Hier einige Vorschläge:

  1. Ich liebe und akzeptiere mich so, wie ich bin – mit all meinen Stärken und Schwächen.
  2. Ich übernehme die volle Verantwortung für meine Gedanken, mein Handeln und mein Leben.
  3. Ich bin frei, ich kann mich selbst entscheiden.
  4. Ich verzeihe mir meine Fehler, ich handelte nicht um andere zu schaden, sondern um mich zu schützen.
  5. Mein Leben war nicht immer leicht, doch dafür schlage ich mich sehr gut.
  6. Ich habe schon sehr viel erreicht.
  7. Ich bin stolz auf mich.
  8. Mich hat nichts auf Dauer unterkriegen können, und das wird auch so bleiben.
  9. Ich habe viele schöne Dinge in meinem Leben – und ich bin dankbar dafür.
  10. Ich schaue mehr und mehr auf das Positive in der Welt.
  11. Ich messe mich nur am mir selbst.
  12. Ich kann mir selbst Kraft geben.
  13. Ich genieße jeden Tag, es könnte mein letzter sein.
  14. Ich erfreue mich auch an den kleinen Geschenken des heutigen Tages.
  15. Ich bin ´ne geile Sau. (Sagt „Der Wendler“ immer, dieser Schlagertyp)
  16. Ich kann vieles schaffen – und ich stehe mir dabei mein eigenes Tempo zu.
  17. Ich akzeptiere alles, was ich nicht ändern kann.
  18. Ich weiß, dass jedes Problem auch Lösungen in sich trägt.
  19. Ich konzentriere mich auf Lösungen, nicht auf Probleme.
  20. Ich liebe die Herausforderungen des Lebens, da ich mit ihnen wachse.
  21. Ich habe keine Ausreden nötig – was ich anpacken will, das packe ich an.
  22. Es gibt viele liebe Menschen auf der Welt, und ich werde immer mehr von ihnen in mein Leben lassen.
  23. Ich bin einzigartig, ich bin ich.
  24. Ich muss nicht alles auf einmal schaffen, auch lange Wege kann man mit kleinen Schritten zurücklegen.
  25. Ich schaue auf das Hier und Jetzt sowie nach vorn, nicht zurück.
  26. Ich traue mich, zu träumen und kämpfe dafür, meine Träume zu verwirklichen.
  27. Ich bin ein Kämpfer.
  28. Ich habe wie jeder Mensch Ängste, aber ich lasse mich nicht von ihnen aufhalten.
  29. Ich brauche nicht zu hetzen, die Dinge gelingen besser, wenn ich sie bedacht angehe.
  30. Ich erwarte niemals Perfektion von mir, aber ich erwarte, dass ich mein Gutes gebe. (Immer mein Bestes geben zu wollen ist unrealistisch und erschöpfend).

 

Photo: John Martinez Pavliga