Seit zweieinhalb Jahren habe ich keinen Job mehr. Freiwillig. Ich habe kein Auto, wohne in einer eher kleinen Wohnung und gehe seltener shoppen als zuvor.

Statt vom Job lebe ich von Internetseiten. Für weniger Geld in der Tasche (bisher jedenfalls).

Warum?

Weil das für mich der beste Tausch meines Lebens war und ist. Weil ich statt des Jobs, statt eines höheren Einkommens, statt eines Autos und einer größeren Wohnung eine Menge anderer Dinge habe.

Hier 10 davon:

  1. Ich stehe auf, wann und weil ich will.
  2. Ich will meistens recht früh aufstehen, weil ich meine Arbeit so liebe.
  3. Ich liebe meine Arbeit (vor allem das Schreiben), weil sie mir ganz entspricht, Freude bereitet und sinnvoll erscheint.
  4. Ich erlebe Sinn, weil ich durch myMONK mehr Menschen – wirklich – treffe als in den größten Großraumbüros und Bürotürmen, selbst wenn ich allein daheim oder anonym in einem Café arbeite.
  5. Ich kann in einem Café sitzen wann immer mir danach ist, und schreiben oder lesen, und danach im Park spazieren gehen, solange ich Lust habe.
  6. Worauf ich Lust habe, kann ich mir anschließend in Ruhe kochen … und es auch in Ruhe essen.
  7. Ich ruhe viel mehr in mir als zuvor, bin stolzer auf mich und immer weniger abhängig davon, was andere über mich denken.
  8. Ich denke nach über und habe Zeit für Sachen, die mich begeistern und wachsen lassen.
  9. Ich kann mit einer 10-Dinge-Liste einfach bei Punkt 9 aufhören, ohne dass ein Chef kommt und mir deswegen auf den Sack geht.

Soeben habe ich noch mal den Taschenrechner bemüht, und auch der zeigt an:

die Rechnung

weniger Geld und dafür

mehr Zeit und Leben, wie ich es mir wünsche,

geht ja so was von auf.

 

Inspiriert von: mnmlist.com  Photo: Haylee Barsky